Cookies

Cookie-Nutzung

Zentralstaubsauger – die zentrale Sauganlage für ein sauberes Zuhause

Ein Zentralstaubsauger ist ein zentral installiertes Saugsystem für komfortables Staubsaugen in allen Räumen. Damit kannst du dein Zuhause bequem von Schmutz befreien, ohne mit einem klobigen Staubsauger hantieren zu müssen. Da sich die Sauganlagen individuell unterscheiden, gilt es die für dich optimale Lösung zu ermitteln. In diesem Ratgeber findest du Wissenswertes für deine Recherche und ausgewählte Produktempfehlungen.
Besonderheiten
  • Zentrale Haussauganlage
  • Hoher Komfort
  • Saubere Raumluft
  • Ideal für Allergiker
  • Besonders leise

Zentralstaubsauger Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Zentralstaubsauger werden im Keller oder einem Hauswirtschaftsraum installiert und mit einem Rohrsystem verbunden, das durch das Haus führt. Die Saugschläuche verlaufen innerhalb der Rohre oder werden separat aufbewahrt.
  • Bei Bedarf schließt du den Saugschlauch an eine Saugdose an oder ziehst ihn aus Schlaucheinzug-Systemen. Du musst kein Sauggerät mehr hinter dir herziehen oder vor dir her manövrieren wie bei klassischen Bodenstaubsaugern.
  • Das schont den Rücken und entlastet deine Ohren. Zudem profitieren deine Atemwege, weil die Abluft nicht in den Wohnraum gelangt und kein Staub aufgewirbelt wird. Raffinierte Extras wie Saugroboter und Kehrleisten mit Saugfunktion machen die Staubsaugeranlage komplett.

Nilfisk Zentralstaubsauger Supreme 250

Nilfisk Zentralstaubsauger Supreme 250
Besonderheiten
  • Komplett-Set
  • LCD-Display am Handgriff
  • Mehrstufige Saugkraftregulierung
  • 20 Liter Volumen (Filterbeutel)
  • Zeitloses Design
775,89 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Lieferumfang des All-in-1 Sets Supreme 250 von Nilfisk für eine Zentralsauganlage umfasst das zentrale Sauggerät, 15 Meter Vakuumrohre, Installationsmaterial wie Verbindungsteile, Bögen und Kleber sowie ein Einbau-Set für drei Design-Saugdosen (weiß). Außerdem sind der Saugschlauch mit Handteil, Saugrohr, Bodendüse und verschiedene Aufsätze für die Reinigung abseits der Bodenbeläge Teil des Angebots. Der Zentralstaubsauger ist für Wohnlandschaften von bis zu 250 Quadratmeter ausgelegt und von einer einfachen Bedienung geprägt. Nilfisk verwendet hochwertige Materialien und legt auf eine saubere Verarbeitung wert. Am Handgriff kannst du auf einem integrierten Display Informationen ablesen und die Saugkraft bedarfsgerecht einstellen. Das Schlauch-Kit weist eine Länge von neun Meter auf, sodass du einen üppigen Aktionsradius zur Verfügung hast.
Erfahrungen von Käufern bestätigen, dass die Installation des Systems relativ einfach klappt und Nilfisk eine hohe Saugkraft gewährleistet. Auch die bequeme Regulierung der Leistung am Handteil kommt bei Nutzern gut an. Gleiches gilt für das faire Preis-Leistungs-Verhältnis der Marke.

VorteileNachteile
  • praktisches Komplettpaket
  • hohe Saugkraft
  • hochwertige Materialien
  • saubere Verarbeitung
  • einfache Installation
  • mit Installationsmaterial und Saugdosen
  • inkl. Schlauchsystem und Saugdüsen
  • Display & Saugkrafteinstellung am Handteil
  • schlichtes Design
  • überschaubares Reinigungszubehör
  • keine Aufbewahrungslösung für Zubehör
  • System zum Verkleben (aufwändiger)
  • kein Display am Zentralgerät

Vacustar Zentralgerät Pro-LCD 643 mit Zubehör

Vacustar Zentralgerät Pro-LCD 643 mit Zubehör
Besonderheiten
  • Großes Display
  • Reichlich Zubehör
  • bis 500 m²
  • 28 Liter Volumen
  • Handgriff-Steuerung
1044,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Diese Komplettierung für bestehende Rohrsysteme umfasst das Zentralgerät Pro-LCD 643 von Vacustar und ein Zubehörpaket inklusive Saugschlauch, Umschalt-Kombidüse, Hartbodendüse, Staubpinsel, Polsterdüse, Fugendüse, Teleskoprohr (+Halterung) sowie einen Zubehörkorb mit Schlauchhalter. Die Anlage weist eine Leistung von 1.800 Watt auf und ist für maximal 500 Quadratmeter ausgelegt. Dank Schalldämmung beschränkt sich die Lautstärke auf 60 dB(A), was mit einem leisen Bodenstaubsauger vergleichbar ist. Durch eine Motorisierung mit Sanftanlauf verspricht der Hersteller eine lange Lebensdauer. Der Zentralstaubsauger ist mit Dreifach-Filtersystem ausgestattet inklusive Zyklon-Abscheidung und waschbarem HEPA-Faltenfilter. Das umfangreiche Zubehörset bietet alles, was du für die Haushaltsreinigung brauchst. Daten wie Behälterfüllstand, Filtersättigung und Betriebsstunden kannst du auf einem großen Display ablesen. Die Saugleistung regulierst du direkt am Handgriff.
Obwohl es bei Amazon bislang kaum Rezensionen gibt, deuten die Erfahrungen von Käufern auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hin. Viele positive Stimmen findest du in der Übersicht von Trusted Shops – dem bekannten Gütesiegel für Online-Shops. Es wird von guter Saugleistung, Qualität und individuellem Service berichtet.

VorteileNachteile
  • Saugleistung am Handgriff elektronisch regulierbar
  • Digitaldisplay
  • für bis zu 500 m²
  • 3-fach Filter, Zyklon-Technologie
  • EasyKlick (Klick-Mechanismus am Filter)
  • Schalldämpfung
  • Schlauch hochflexibel (Ergo-Flex), 10m lang
  • ergonomischer Handgriff
  • 28 Liter Schmutzbehältervolumen
  • großes Zubehörpaket, inkl. Schlauchhalterung, Zubehöraufbewahrung
  • ohne Rohrsystem
  • keine Saugdose am Zentralgerät
  • kein Schlaucheinzug

Crossvac Zentralstaubsauger-Set Retraflex L

Crossvac Zentralstaubsauger-Set Retraflex L
Besonderheiten
  • Bis 500 m²
  • Komplett-Set mit Montagematerial
  • Ordentliches Schlauchmanagement
  • 2 komplette Schlaucheinzug-Systeme
  • Formschönes Saugzubehör
1699,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Das in Kanada hergestellte Zentralstaubsauger-Set Retraflex Large von Crossvac bringt alles mit, was du für den Start mit deiner zentralen Sauganlage brauchst. Das Herzstück ist das Zentralgerät 3725 mit 1.400 Watt für Häuser bis maximal 500 Quadratmeter. Hinzu kommt das Schlaucheinzug-System Retraflex, das in doppelter Ausführung geliefert wird und jeweils einen Einzugschlauch mit Stoffüberzug, einen Handgriff, eine Wandklappe, ein Bürsten-Set (mit Tragetasche) sowie eine Teleskopstange enthält. Hinzu kommen Installationsanleitung, Einbauboxen, Rohrbögen und Adapter. Abgerundet wird das umfangreiche Set von Vakuumrohren mit insgesamt 30 Metern Länge (20 Rohre x 150 cm), 90°-Bögen, Rohrverbinder, Kleber und Steuerkabel.
Das Unternehmen Crossvac erhält sowohl von privaten als auch gewerblichen Kunden positive Bewertungen. Insbesondere Komplettsets kommen gut an, weil sie alle Komponenten für die erfolgreiche Inbetriebnahme bereithalten. Auch der Kundenservice scheint zu überzeugen. Dank wartungsfreier Filter freuen sich Nutzer über wenig Aufwand für die Pflege der Zentralstaubsauger. Auch die Tatsache, dass ein Staubsaugerbeutel kein Muss ist, wird positiv aufgefasst. So bleibst du flexibel und kannst selbst entscheiden, ob du die Mehrkosten für maximale Hygiene wünschst. Auf der Internetpräsenz kündigt der Anbieter einen Planungsservice für die ideale Leitungsführung (anhand einer Bauzeichnung) an. So kannst du dir den Materialbedarf professionell berechnen lassen und Fehlern bei der Montage vorbeugen.

VorteileNachteile
  • leistungsstark
  • robustes Gehäuse aus Stahl, solide Verarbeitung
  • Teleskoprohre
  • in mehreren Schlauchsystem-Längen erhältlich
  • inkl. 2 Retraflex-Sets (Schlaucheinzug)
  • wartungsfreier HEPA-Filter
  • mit / ohne Staubbeutel nutzbar
  • praktische Schnellverschlüsse
  • sehr leise, nur ca. 59 dB(A)
  • mit Sauganschluss am Gerät
  • System zum Verkleben (Mehraufwand)
  • mit Verkabelung

Zentralstaubsauger Genialvac 70 Komplett-Set

Zentralstaubsauger Genialvac 70 Komplett-Set
Besonderheiten
  • 30 Meter Saugrohr
  • Schlauchset / Zubehör
  • Doppelfiltersystem
  • Für große / mittelgroße Häuser
  • Zum Selbsteinbau
1276,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Genialvac 70 wird in Kanada produziert und international vertrieben. Die Lieferung des Sets inklusive Zentralsauger, Installationsmaterial und Zubehör erfolgt mit Aufhängegabel für eine ordentliche Aufbewahrung des Saugschlauchs. Die drei Kleindüsen finden mit Hilfe eines Halteklips zur Fixierung am Teleskoprohr ihren Platz finden. Ob ein Filterbeutel verwendet wird, bleibt dir überlassen. Der Schmutzauffangbehälter fasst etwa 22 Liter. Der Anbieter verspricht schnellen Versand und bis zu 10 Jahre Garantie. Zum Installationsmaterial gehört ein vollständiges Verrohrungsset mit 30 Meter Saugrohr, Montagezubehör und sechs Saugdosen.
Kunden von Genialvac berichten von einer einfachen Installation und einer zuverlässigen Funktionsweise. Der Kundenservice wird als hilfsbereit beschrieben. Auch die Qualität der Produkte, das Preis-Leistungs-Verhältnis sowie die Handhabung begeistern Käufer. Fehlende Teile zur Installation im Gebäude, lassen sich beim deutschsprachigen Vertrieb in Österreich einfach nachbestellen.

VorteileNachteile
  • hohe Qualität
  • hochwertiges Metallgehäuse
  • komplett zum Selbst-Einbau
  • inkl. Unterputzrahmen, Kleber, Muffen, Abzweiger u.v.m.
  • praktische Handhabung
  • mit / ohne Staubsaugerbeutel
  • waschbarer Filter
  • bruchfester Griff (mit Ein- und Ausschalter)
  • Teleskoprohr, Aufbewahrungen / Halterungen
  • Zubehör
  • ohne Schlaucheinzug
  • kein Display

Ratgeber: Besonderheiten beim Zentralstaubsauger

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei einem Zentralstaubsauger um eine Sauganlage, die zentral in Gebäuden installiert wird. Deshalb werden sie auch als Einbaustaubsauger, Gebäude- beziehungsweise Haussauganlage oder Staubsaugeranlage bezeichnet. Auch den Begriff Zentralstaubsaugeranlage wirst du bei Fachhändlern vermehrt finden.

Obwohl sich der Einbau insbesondere bei einem Neubau lohnt, weil sich die Installation dabei gut in die Baumaßnahmen integrieren lässt, entscheiden sich inzwischen auch viele Haushalte für das Nachrüsten in Bestandsgebäuden. Auch im Objektbereich, also in gewerblichen und öffentlich zugänglichen Gebäuden kann sich ein Zentralstaubsauger lohnen. Einige Beispiele für den professionellen Einsatz:

  • Restaurants
  • Hotels
  • Büros
  • Industrie
  • Handwerk
  • Kinos
  • Friseursalons

Das Video eines Schweizer Herstellers verdeutlicht die beeindruckende Funktionalität moderner Systeme:

Aufbau & Funktion – zentrale Anlage mit Verteilersystem für den bequemen Zugriff

Zentralstaubsauger bestehen aus mehreren Elementen. Abhängig vom Design erinnert der Großteil optisch an überdimensionale Trichter oder schlanke Heizkessel. Sie haben eine tonnenförmige Optik und sind zwischen rund 70 und 115 Zentimeter hoch. Die folgende Auflistung der Komponenten verdeutlicht gleichzeitig die Funktion der zentralen Sauganlagen:

Saugeinheit

Das Herzstück eines Zentralstaubsaugers ist die stationär im Haus installierte Saugeinheit. Diese wird im Keller, in der Garage oder einem Hauswirtschaftsraum fest verbaut – je nach Gebäudestruktur. Sie umfasst einen Motor, Steuerleitungen, den Schmutzauffangbehälter sowie das Filtersystem. Die Bauteile befinden sich unter einem strapazierfähigen Gehäuse. Zu den führenden Motorenherstellern zählen Domel und Ametek. Zur gängigen Motorentechnik gehören Tangential-Turbinen und Through-Flow-Motoren. Letztere bieten einen hohen Wirkungsgrad und sind energiesparend

Rohrsystem

Damit du im ganzen Haus uneingeschränkt Staubsaugen kannst, müssen im Gebäude Rohre verlegt werden. Diese lassen sich unauffällig direkt in Böden und Wände integrieren. Teilweise werden simple Abwasserrohre (z. B. Hochtemperaturrohre, kurz HT-Rohre) verwendet, die relativ günstig und via Stecksystem schnell miteinander verbunden sind. Ambitionierte Heimwerker können das selbst erledigen. Einige Sauganlagen erfordern hingegen individuelle Rohrleitungen.

Der aufgesaugte Dreck wird über die Vakuumrohre zur Saugeinheit befördert. Wichtig ist eine optimale Luftführung beziehungsweise Aerodynamik sowie ein Höchstmaß an Dichtheit und schadstofffreie Materialien. Die Ausgänge des Rohrsystems für die Anschlüsse der Saugschläuche lassen sich beliebig in der Wohnung beziehungsweise dem Haus verteilen.

Saugdosen

Saugdosen (auch Saugsteckdose oder Rohrsteckdose genannt) kannst du dir wie Steckdosen vorstellen, nur etwas größer und statt Stromkabel inklusive Stecker und Stromanschluss verbindest du den Saugschlauch mit dem Vakuumrohrsystem der Sauganlage, um die gewünschte Saugkraft zu nutzen und den Dreck abtransportieren zu lassen. Saugdosen lassen sich an Wänden montieren oder in den Bodenbelag integrieren. Bodensaugdosen haben den Vorteil, dass die Zimmerwände unangetastet bleiben. Dank Wandsaugdosen auf rückenfreundlicher Höhe musst du dich jedoch nicht bücken. Ab etwa 60 Zentimeter über dem Fußboden beginnt die Komforthöhe.

Boden- und Wandsaugdosen gibt es in modernen Designs. Einige werden aus Edelstahl hergestellt, andere aus Kunststoff. Die Auswahl an Farben reicht von Weiß über Creme und Schwarz bis hin zu Edelstahl und luxuriösem Gold. Für maximale Sicherheit für Kinder sind abschließbare Saugdosen ratsam.

Bei einigen Zentralstaubsaugern kannst du den Saugschlauch außerdem direkt an der Saugeinheit anschließen, um auch den Aufstellraum und dessen Umgebung reinigen zu können, ohne eine weitere Saugdose montieren zu müssen.

Schlauchsystem

An die Saugdose wird bei vielen Systemen der flexible Schlauch zum Staubsaugen angeschlossen. Eine weitere Option sind Schlaucheinzug-Systeme – hier musst du den Schlauch nicht separat aufbewahren und zum Staubsaugen anschließen. Stattdessen ziehst du ihn direkt aus der Wand. Das spart Platz in der Wohnung, ist aber etwas aufwändiger bei der Installation und treibt die Anschaffungskosten in die Höhe. Praktisch sind Einzug- beziehungsweise Auszugsysteme, die es erlauben nur soviel Schlauchlänge herauszuziehen wie aktuell benötigt wird.

In großzügigen Depots zum Integrieren in die Wand ist neben dem Schlauch sogar Platz für das Handteil, das Saugrohr und die Saugdüsen. Die komplette Ausrüstung verschwindet hinter einer unauffälligen kleinen Tür. Die folgende Animation des führenden Zentralstaubsauger-Anbieters Fawas zeigt das Funktionsprinzip von Schlaucheinzug und Schlauchdepot. Weil der Saugschlauch bei dieser Lösung nach dem Gebrauch in einer separaten und damit sauberen Depotleitung verschwindet, musst du ihn zum Staubsaugen vollständig entnehmen und umstecken:

Das Schlauchdepot VAC-IN ist eine patentierte Lösung der Zentorga Zentralstaubsauganlagen GmbH mit Zubehör für diverse Reinigungsvorhaben direkt im Handgriff und verdeutlicht die Multifunktionalität solcher Systeme:

Alternativ zu den Einbaulösungen gibt es Schlaucheinzüge in Boxen, die sich zum Beispiel in Küchenschränken verstauen lassen oder das nachträgliche Installieren einer Sauganlage erleichtern, weil keine Wände aufgerissen werden müssen. Die Schlauchboxen lassen sich einfach an gewünschter Stelle platzieren und mit der Zentralstaubsaugeranlage verbinden.

Saugrohr & Handteil

Am Ende des Saugschlauchs ist das Handteil befestigt, das wiederum mit dem Saugrohr verbunden ist, so wie du es von gängigen Bodenstaubsaugern kennst. Fernstartschläuche sind mit einer kleinen Fernsteuerung ausgerüstet, die im Griff verbaut ist. Damit kannst du den Zentralstaubsauger ein- und ausschalten. Auch die Saugkraft sollte sich damit einstellen lassen. Manche Produkte verfügen sogar über ein kleines Display.

Staubsaugerdüse

Am Saugrohr wird der Saugkopf fixiert. Das kann eine Bodendüse zum Reinigen der Fußböden sein oder ein beliebiger Saugaufsatz für Fugen, Polster und Ähnliches.

Filteranlage

Nachdem du Schmutz über die Saugdüsen aufgesaugt hast, wird er mit dem Luftstrom durch den Saugschlauch und das Vakuumrohrsystem zur Staubsaugeranlage transportiert. Wie herkömmliche Staubsauger verfügt auch der Zentralstaubsauger über ein Filtersystem, das den Dreck von der Luft trennt. Häufig handelt es sich um mehrstufige Filtertechnik inklusive Lamellen- oder Zyklonfilter. Details zur Zyklontechnologie hier zum Nachlesen. Teilweise sind wartungsfreie Filter und waschbare Modelle verbaut.

Die Filteranlage reinigt die angesaugte Luft, damit sie anschließend über das Rohrsystem des Zentralstaubsaugers ins Freie befördert oder an die Umgebungsluft im Aufstellraum der Anlage abgegeben werden kann. Je nach Filtersystem kann auf das Abführen der Abluft nach draußen verzichtet werden, um die Wärmeverluste des Gebäudes zu senken. In Passivhäusern ist eine Leitung ins Freie wegen der Gebäudeeffizienz oft unerwünscht. In einem solchen Fall sind HEPA-Filter für den Umluftbetrieb wichtig, damit die Staubsaugerabluft möglichst sauber in den Aufstellungsraum gelangt. Zudem muss darauf geachtet werden, dass der Raum nicht zu warm wird und die Anlage überhitzt. Da der Abtransport der Abluft nach draußen eine besonders wartungsarme Lösung darstellt, ist sie für viele der Favorit.

Tipp
Weiterführende Informationen über HEPA-Filter und deren Bedeutung für Menschen mit Allergien gegen Hausstaub in unserem Beitrag über allergikerfreundliche Sauggeräte.

Eine zweistufige Filterung hier veranschaulicht:

Abluftleitung / Klappe

Sieht die Zentralsauganlage das Ausblasen der Abluft ins Freie vor, wird eine Abluftleitung und eine Abluftklappe an der Fassade angebracht.

Das Video eines Zentralstaubsauger-Herstellers verdeutlicht das Funktionsprinzip der Anlagen sowie die Luftführung mit einer Animation:

Auffangbehälter

In diesem Behälter landet der Grobschutz. Die Kapazität ist im Vergleich zu herkömmlichen Bodensaugern deutlich üppiger, sodass das Leeren viel seltener erforderlich ist. Ein Volumen von über 20 Liter ist gängig, daher ist die Bezeichnung Staubeimer durchaus berechtigt. Du kannst zwischen Systemen mit und ohne Staubsaugerbeutel wählen oder dich für eine hybride Lösung entscheiden, die beides kann.

Empfehlenswert sind Systeme mit einer staubfreien Schmutzentleerung – hier wird der Staubbeutel automatisch verschlossen, bereits bevor du den Behälter öffnest. Zentralstaubsauger für Allergiker sollten mit Staubsaugerbeutel ausgerüstet sein, damit das Entleeren nicht mit Staubwolken verbunden ist und die Atemwege auch bei der Pflege der Anlage geschont werden.

Gut zu wissen
Dank des enormen Volumens können beim Zentralstaubsauger zwei bis drei Staubsaugerbeutel pro Jahr genügen. Die allgemeinen Vor- und Nachteile von Staubsaugern ohne Beutel und Beutelstaubsaugern haben wir separat thematisiert.

Größer, kraftvoller und trotzdem leiser – separate Installation bringt viele Vorzüge

Während Hersteller bei klassischen Bodenstaubsaugern, Akku-Geräten und Co. auf Größe und Gewicht achten müssen, damit die Geräte möglichst bequem zu handhaben sind, können sie beim Zentralstaubsauger besonders kraftvolle Systeme bauen. Bei derartigen Anlagen ist alles eine Nummer größer: Die Motoren sind stärker, die Schmutzauffangbehälter verfügen über wesentlich mehr Fassungsvermögen und in Sachen Funktionalität bleiben bei durchdachten Staubsaugeranlagen keine Wünsche offen.

Weitere Pluspunkte:

  • Obwohl du von mächtig Saugleistung profitierst, musst du dich nicht über laute Geräte ärgern. Da sich Motoreinheit und Gebläse nicht direkt in deiner Nähe befinden, sondern im Keller oder einem Nebenraum, bleibt es im Wohnraum relativ leise.
  • Gleiches gilt für die Abluft: Weil die nicht in deine Wohnung gepustet wird, wird beim Staubsaugen viel weniger Staub aufgewirbelt und auch schlechte Gerüche sind kein Thema. Das kommt nicht nur Hausstauballergikern zugute, sondern ist insgesamt angenehm.
  • Deine Bodenleisten, Möbel, Böden sowie Türen und Wände werden geschont, weil kein Sauggerät mehr durch den Raum manövriert werden muss. Lediglich die Saugeinheit bestehend aus Saugkopf und Saugrohr befindet sich mit dem Saugschlauch innerhalb der Wohnlandschaft.
  • Noch viel wichtiger ist aber, dass du selbst entlastet wirst: Du musst Staubsauger weder von A nach B tragen (zum Beispiel umständlich über Treppen) noch deine Handgelenke und Arme durch schwere Gerätschaften belasten. Neben deinem Rücken profitiert dein gesamter Bewegungsapparat. Hinzu kommt, dass du kein Stromkabel umstecken oder womöglich sogar Verlängerungskabel verwenden musst. Da die Verkabelung unsichtbar im Gebäude verlegt ist oder die Steuerung per Funkverbindung funktioniert, entfällt auch das Unfallrisiko durch herumliegende Kabel.
Design-Tipp
Viele Zentralstaubsauger sind keine Schönheiten. Das müssen sie auch nicht sein, schließlich sind sie abseits der Wohnräume montiert und führen dort ein unauffälliges Schattendasein. Dass es trotzdem formschön geht, hat die Marke allaway mit den Produktlinien X und Zi bewiesen. Das Design von Auto- und Industriedesigner Pasi Pennanen wurde mit der Design from Finland Auszeichnung prämiert.

Verschiedene Arten – Zentralstaubsauger für jeden Bedarf

Neben den Zentralstaubsaugern in Tonnen- beziehungsweise Trichterform präsentiert das Unternehmen Fawas eine kastenförmige Alternative für die Montage an oder in der Wand. Qube B ist laut Anbieter der einzige Zentralstaubsauger weltweit, der als Aufputz- und Unterputz für innen und außen erhältlich ist. Fawas empfiehlt das Produkt für Garagen, Apartments und Einfamilienhäuser bis etwa 200 Quadratmeter. Das Unterputzgehäuse für den Einbausauger lässt sich zum Beispiel für die komfortable Reinigung der Terrasse in die Fassade verbauen. Ein Dämmsatz trägt auf Wunsch zur Geräuschminderung bei.

Zentralstaubsauger mit Nasssaug-Funktion

Zudem werden Zentralstaubsauger mit Trocken- und Nasssaugfunktion für den privaten und professionellen Einsatz verkauft. Fawas präsentiert in diesem Bereich den DrainVac. Der Clou: Das Flush-away-System kommt ohne Staubbehälter und Feinfilter aus, weil der eingesaugte Dreck direkt in die Kanalisation geleitet wird. Derartige Zentralsauger sind praktische Allessauger für Gewerbe, Industrie und Handwerk, aber auch für die heimische Wohnlandschaft, Hobby-Werkstätten oder die Sauna. Du kannst damit beispielsweise:

  • Verschüttete Getränke in der Küche aufsaugen
  • Pfützen in der Garage entfernen
  • Verstopfe Abflüsse in Küche und Bad reinigen
  • Die Autositze mit einer Sprüh-Saug-Funktion pflegen

Fawas verspricht sogar, dass die Nass-Zentralsauger bei einem Hochwasser Abhilfe schaffen und das in Keller oder Wohnraum stehende Wasser rückstandsfrei absaugen.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • hoher Komfort (kein Kabelsalat mehr, besonders rückenfreundlich)
  • Langlebigkeit
  • hohe Saugkraft
  • Interieur wird geschont
  • funktional dank Zubehör
  • allergene Stoffe wie Pollen, Hausstaub werden aus dem Wohnraum entfernt
  • keine Geruchsbelästigung & Luftverwirbelungen
  • Entlastung für Allergiker
  • geringe Lärmbelastung
  • gute Gesamtenergiebilanz
  • großes Volumen der Auffangbehälter
  • seltenes Leeren
  • auch für Grobschmutz geeignet
  • Anschlüsse im ganzen Haus
  • Gebäude erfahren eine Wertsteigerung
  • hohe Anschaffungskosten
  • aufwändige Installation
  • optimale & langfristige Funktion ist von sorgfältiger Installation abhängig
  • wer kein erfahrener Heimwerker ist, braucht Unterstützung beim Installieren
  • das Nachrüsten ist umständlich, meist teurer
  • Platzbedarf der zentralen Staubsauganlage
  • bei Anlagen ohne Schlaucheinzug müssen Saugschläuche anderweitig untergebracht werden

Wichtige Kaufkriterien für Zentralstaubsauger

Die Steuerung ist beim Zentralstaubsauger ein entscheidender Komfortfaktor. Einfache Systeme ohne Fernstartoption sind weniger bequem: Beim sogenannten Dosenstart erfolgt das Ein- und Ausschalten über einen integrierten Kontakt am Anschlussstück des Schlauchs. Sobald du den Saugschlauch in die Saugdose steckst, startet der Zentralstaubsauger – ziehst du den Schlauch wieder heraus, wird die Verbindung getrennt und die Sauganlage geht aus.

Damit du nicht jedes Mal, wenn du deinen Zentralstaubsauger ein- und ausschalten willst, an die Saugdose rennen musst, befindet sich bei modernen Systemen in den Handteilen eine kleine Steuereinheit. Man spricht auch vom (Handgriffsstart). LED-Displays informieren dich beim Staubsaugen über den aktuellen Status des Betriebs.

Erfolgt die Übertragung deiner Befehle per Funk, hat das den Vorteil, dass die Saugeinheit mit Saugschlauch leichter ist. Wird stattdessen eine Verkabelung für die Kommunikation zwischen Zentralstaubsauganlage und Griff genutzt, kann sich das negativ auf das Gewicht auswirken, dass du in den Händen hältst. Die Funk-Steuerung senkt zudem die Arbeitskosten für die Installation der Staubsaugeranlage, weil keine Kabel verlegt werden müssen.

Es folgen weitere Kaufkriterien:

KriteriumHinweise
Art
  • mit oder ohne Filterbeutel oder Hybrid-Zentralstaubsauger
  • mit Verkabelung oder Funk-Verbindung
  • Größe / Leistung / Kapazität passend zur Wohnfläche
  • bedarfsgerechte Sets (z. B. mit Installationsmaterial, Zubehör)
  • für Selbsteinbau oder mit professionellem Einbau
Material
  • robuste Gehäuse
  • langlebige Steckverbindungen, Schläuche
  • sorgfältige Verarbeitung
Aktionsradius
  • 6-12 Meter Schlauchlänge
  • bei Bedarf mit Verlängerungen
Ausstattung
  • ergonomischer Handgriff mit Ein- und Ausschalter (!) und Saugkraftregulierung
  • höhenverstellbares Saugrohr für rückenfreundliches Staubsaugen
  • passendes Saugdosen-Design (im Wohnraum sichtbare Anschlussstelle)
  • Schlauchschutz (z. B. Textilüberzug)
  • Schnellverschluss am Schmutzbehälter
  • notwendiges Zubehör
Sonstiges
  • möglichst lange Herstellergarantie
  • gute und lange Ersatzteilverfügbarkeit (damit die Langlebigkeit auch bei Defekten von Vorteil ist)
  • zuverlässiger Service & Betreuung durch Hersteller

Leistung – die Rohrlänge entscheidet über den Leistungsbedarf

Wie leistungsstark ein Zentralstaubsauger sein muss, hängt unmittelbar von deinem Bedarf ab. Grundsätzlich gilt: Je weiter der Schmutz innerhalb des Gebäudes transportiert werden muss, desto größer die Distanz zwischen Antrieb und Saugdüse. Diese Entfernung nimmt markanten Einfluss auf die Saugleistung und mindert sie. Deshalb sollte es insbesondere in großen Häusern mit mehreren Stockwerken nicht an Leistung mangeln, damit du überall ausreichend Saugkraft zur Verfügung hast. Auch die erforderliche Länge der Saugschläuche spielt eine Rolle.

  • Die Angabe Luftwatt (Englisch AirWatt) wird im Bereich Zentralstaubsauger häufiger verwendet, um Anhaltspunkte zur Saugleistung zu geben.
  • Doch so schön manche Zahlen klingen – Papier ist geduldig.
  • Zum Teil wird für Einfamilienhäuser ein Zentralstaubsauger mit 600 bis 700 Airwatt empfohlen. Dann gibt es Modelle mit über 1.100 AirWatt mit entsprechender Empfehlung.
  • Auch Angaben wie die maximale Luftleistung (z. B. 190 m³/h) sind mit Vorsicht zu genießen.
  • Hinzu kommt die Watt-Angabe, die gern für Verunsicherung sorgt. Im Vergleich zu einfachen Bodenstaubsaugern, die aufgrund der Ökodesign-Richtlinie seit 2017 unter 900 Watt aufweisen müssen, haben Zentralstaubsauger einen deutlich höheren Stromverbrauch. 1.500 bis 2.800 Watt sind keine Seltenheit, weil die Verordnung für diese Anlagen nicht gilt.

Ob die Saugkraft ausreicht, lässt sich in der Regel nicht an einzelnen Angaben erkennen. Stattdessen muss das Verhältnis zwischen verschiedenen Faktoren wie Luftleistung und Unterdruck stimmen. Außerdem muss die Anlage insgesamt strömungsoptimiert, möglichst dicht und die Filter so gestaltet sein, dass die Saugkraft konstant bleibt.

Rohrsystem – wichtiges Merkmal bei der Zentralstaubsauger-Planung

Das Vakuumrohrsystem sollte isoliert werden, damit das Absaugen von Dreck später keine lauten Geräusche verursacht. Steine und andere Kleinteile könnten später ansonsten klappernden Lärm im Haus auslösen. Darüber hinaus müssen die Rohrleitungen so verlegt werden, dass Verstopfungen vorgebeugt und die Saugkraft nicht negativ beeinflusst wird:

  • Die Winkel spielen hier eine maßgebliche Rolle: 90-Grad-Winkel sind beispielsweise nicht ideal.
  • Stattdessen wird mit 45-Grad-Winkeln gearbeitet.
  • Eine gewisse Länge der Rohrleitungen darf ebenfalls nicht überschritten werden, um Leistungseinbußen zu verhindern. Hochwertige Zentralstaubsauger führender Marken weisen bei Strecken bis etwa 100 Meter keinen Saugkraftverlust auf.
Hinweis
Wichtig ist dementsprechend die Angabe der Hersteller über die maximale Rohrlänge. Beträgt diese beispielsweise 60 Meter, kann der Motor die gewünschte Saugleistung nicht darüber hinaus bereitstellen. Das ist elementar für die Planung!

Lärmentwicklung – Werte prüfen!

Auch wenn der Großteil der Geräusche nicht direkt in deiner Nähe entsteht, sondern im Technikraum, der Garage oder an anderer Stelle im Gebäude, solltest du das Thema Lärmentwicklung beim Zentralstaubsauger keinesfalls vernachlässigen. Laute Anlagen können die Wohnqualität beeinträchtigen. Befindet sich die Zentralstaubsaugeranlage im Hauswirtschaftsraum nur wenige Meter vom Wohnzimmer entfernt, machen 10 dB(A) weniger einen hörbaren Unterschied. Schließlich wird eine solche Differenz vom menschlichen Gehör als Halbierung des Lärms wahrgenommen.

Während manche Anlagen nur 58 dB(A) erzeugen und damit zu den besonders leisen Staubsaugern zählen, machen andere deutlich mehr Krawall. Je nach Hersteller werden folgende Komponenten zur Schallreduzierung verbaut:

  • Schwingungsdämpfer
  • Schalldämpfer
  • Geräuscharme Motoren
  • Schwingungsfreie Anschlussstutzen
  • Vibrationsarme Materialien / Aufbauten

Saugschlauch – Flexibilität und Gewicht beeinflussen den Komfort

Damit das Staubsaugen mit einem Zentralstaubsauger im Alltag tatsächlich eine Erleichterung bringt, solltest du einen kritischen Blick auf die Saugschläuche werfen. Sind diese schwer, steif, klobig und insgesamt umständlich zu führen, erschwert das die Reinigung ungemein. Achte darauf, dass das Schlauchsystem hochelastisch und leicht ist.

  • Entscheidest du dich für einen Zentralstaubsauger ohne Schlaucheinzug, sind Sets mit Schlauchhalter ratsam. Diese Halterungen kannst du an einer Wand montieren, um die langen Schläuche ordentlich aufzubewahren. Besonders vorteilhaft sind Modelle inklusive Aufbewahrungsmöglichkeiten für weiteres Saugzubehör wie Fugen- oder Polsterdüsen. So hast du alle Reinigungsutensilien schnell griffbereit. Alternativ sind am Markt automatische Schlauchaufroller beziehungsweise Schlauchabroller verfügbar.
  • Falls nötig, kannst du viele Systeme mit Schlauchverlängerungen ergänzen und deinen Aktionsradius vergrößern.
  • Weil unschöne Spuren an Kanten und Türrahmen durch den Schlauch auch beim Zentralstaubsauger vorkommen können, wird Schlauchschutzzubehör verkauft. Diese Überzieher sollten in der Waschmaschine waschbar sein. Baumwolle gehört zu den verarbeiteten Textilien.

Praktisches Zubehör – von Fugendüse bis Saugroboter

Hinsichtlich der verschiedenen Aufsätze musst du auf nichts verzichten. Es gibt kombinierte Bodendüsen für Hartböden und Teppiche, Fugendüsen für schlecht erreichbare Stellen, Düsen für Polstermöbel und Autositze, Fusseldüsen, Möbeldüsen beziehungsweise Möbelpinsel zum kratzfreien Abstauben, Verlängerungen für Überkopf-Arbeiten wie das Abstauben von Lampen und vieles mehr. Autokits mit speziellen Düsenadaptern und Bürsten für die Armaturen runden das Angebot ab.

Tipp
Sogar Turbodüsen mit rotierenden Bürstenrollen sind erhältlich und ideal zur Entfernung von Tierhaaren aus textilen Oberflächen. Auch Fußmatten kannst du damit gezielt von festsitzenden Haaren befreien – ob von Mensch oder Tier.

Ob Disan, Allaway, Thomas, Variovac oder Cleanpower: Der Großteil der Hersteller oder Anbieter von Zentralstaubsaugern verkauft Ersatzteile und passendes Zubehör vom Montagematerial bis zu den Saugdüsen. Eine weitere Anlaufstelle sind Onlineshops des unabhängigen Zentralstaubsaugervertriebs. Derartige Vertriebsunternehmen verkaufen Zentralstaubsauger, Bausätze, Zentralgeräte, Rohrsysteme, Zubehör und originale Ersatzteile von diversen Herstellern, so dass du dir in solchen Shops einen schnellen Überblick verschaffen kannst. Teilweise wird auf den Zwischenhandel verzichtet, wodurch günstige Preise gegeben sind.

Teilweise verkaufen sogar Hersteller gewöhnlicher Staubsauger Zubehör für Zentralsauganlagen. AEG präsentiert Hartbodendüsen und Kombidüsen für Teppiche für Zentralstaubsauger wie den BEAM 700 TC oder den BEAM Alliance 625SB. Darunter eine extrabreite Glattbodendüse aus 100 Prozent Naturhaar für Hartböden wie Fliesen, Parkett, Marmor oder Linoleum.

Gut zu wissen
Vacuclean-Zentralstaubsauger werden von der Firma Rehau nicht mehr vermarktet. Aus Rehau-Vacuclean wurde Thomas Centraclean. Thomas kann als Erstausrüster viele Ersatzteile für Rehau bieten, erhältlich unter anderem im Onlineshop Zentralsauganlagen Wichtlhuber (Handelsvertretung, Fachlieferant).

Kehrleisten – damit auch das Fegen schnell klappt

Als Ergänzung zum Schlauchsystem zum Staubsaugen bieten einige Hersteller sogenannte Kehrleisten beziehungsweise Kehrdosen mit Absaugsystem. Statt den Schmutz nach dem Fegen mit Kehrschaufel und Handfeger von Hand aufnehmen und entsorgen zu müssen, kannst du ihn mit dem Besen einfach in die Kehrleiste fegen und der Zentralstaubsauger erledigt den Rest.

Derartige Kehrleisten sind in der Küche praktisch, wo täglich Krümel anfallen. Sie lassen sich im Bereich der Sockelleiste bodeneben montieren, sodass du den Dreck, ohne dich zu bücken direkt Richtung Absaugvorrichtung fegen kannst. Der Titel Sockelsauger trifft es daher ganz gut. Auch beim Kamin, im Hauseingang oder in Hobbyräumen und Werkstätten sind Kehrleisten praktisches Extra.

Krümelschlucker für blitzblanke Küchen

Ein Hit dürfte für viele der „Krümelschlucker“ sein, den die Schweizer Späni Zentrale Haustechnik AG präsentiert – dem laut eigenen Angaben führenden Produzenten von Zentralstaubsauger-Anlagen in der Schweiz. Das Unternehmen importierte Zentralstaubsauger zunächst, seit 2003 werden eigene Anlagen unter der Marke ProfiVac verbaut. Die Krümel-Schlucker-Schublade unterhalb der Arbeitsfläche startet automatisch sobald du sie öffnest und saugt alle Krümel ein, die du mit den Händen in sie hineinfegst.

Vorabscheider für Asche, Wasser und Bohrstaub

Willst du kalte Asche einsaugen, kannst du an den Zentralstaubsauger einen sogenannten Vor- beziehungsweise Ascheabscheider anschließen, damit das zentrale Saugsystem von dem Feinstaub nicht beschädigt wird. Die Asche landet im Behälter des Vorabscheiders. Vorabscheider zum Einsaugen von Wasser oder speziell für Bohrstaub sind ebenso erhältlich.

Saugroboter mit Absauganschluss für zusätzliche Arbeitserleichterung

Saugroboter sind inzwischen für viele Haushalte eine große Erleichterung bei der Grundreinigung der Fußböden. Einer ihrer Nachteile ist jedoch die manuelle Leerung der Staubbehälter. Aufgrund der verhältnismäßig kleinen Staubboxen müssen sie sehr häufig gereinigt werden, wobei du jedes Mal mit Staub in Kontakt kommst und Zeit aufwenden musst. Ein Zentralstaubsauger mit kompatiblem Roboter dessen Inhalt vollautomatisch abgesaugt und in den riesigen Auffangbehälter des Zentralsaugers geleitet wird, revolutioniert die automatisierte Heimreinigung und gleicht den Nachteil der Haushaltsroboter aus.

Bislang gibt es jedoch kaum Auswahl. Der bekannteste Vertreter ist der Robo Smart Clean 4.0 mit Absaugeinheit für zentrale Sauganlagen. Die patentierte Dockingstation wird von Robo automatisch angefahren, um sich zu leeren und den Akku aufzuladen. Du kannst ihn via Smartphone mit der passenden App und per Sprachbefehl über smarte Assistenten wie Google Home oder Alexa steuern. Auch allgemein gängige Funktionen wie Absturzsensoren, Zeitsteuerung und Wi-Fi-Konnektivität sind gegeben. Zudem ist er mit Wassertank für seine Wisch-Funktion ausgerüstet, um deine Böden feucht zu wischen. Der Roboter arbeitet mit Gyro-Navigation – Details dazu im Saugroboter-Ratgeber.

Smart
Einige moderne Zentralstaubsauger lassen sich mit Bluetooth und passenden Applikationen mit Mobilgeräten verbinden, um dich mit Informationen zu versorgen und die Handhabung noch komfortabler zu gestalten. Die Apps erinnern dich zum Beispiel, wenn es Zeit wird den Staubbehälter zu leeren oder den Filter zu wechseln.

Zentralstaubsauger pflegen und warten

Zentralstaubsauger begeistern mit Langlebigkeit und können dir viele Jahre treue Dienste leisten. Jedoch sollte die Anlage sorgfältig gepflegt werden, damit sie über die Lebensdauer reibungslos funktioniert. Obwohl der Schmutzauffangbehälter viel seltener geleert werden muss als bei herkömmlichen Sauggeräten, solltest du das Filtersystem regelmäßig kontrollieren. Je nach Wartungsaufwand muss der Motorschutzfilter regelmäßig gereinigt oder ausgetauscht werden. Gleiches kann auf integrierte HEPA-Filter zutreffen. Teilweise kommt ein Filterschutz zum Einsatz, um Wartungsintervalle zu verlängern und den Pflegeaufwand zu minimieren. Wie genau Zentralstaubsauger gepflegt und gewartet werden müssen, steht in der Gebrauchsanleitung.

Tipp
Benötigst du Hilfe bei der Wartung, kannst du dich an die Hersteller, dessen Vertragshändler oder unabhängige Fachbetriebe für Zentralstaubsauger wenden.

Was tun, wenn der Zentralstaubsauger verstopft ist?

Bei fachgerecht verlegten Rohren ist die Verstopfungsgefahr kein Thema – die Rohrleitungen bleiben stets frei und einsatzbereit. Üblich ist ein sogenanntes Sicherheitsknie – ein Rohrbogen, der gezielt mit einem Winkel von 87 Grad ausgestattet ist, damit größere Gegenstände direkt hinter der Saugdose steckenbleiben und nicht in das Rohrsystem gelangen.

Völlig ausschließen, lässt sich ein verstopfter Zentralstaubsauger aber trotz aller Vorsichtsmaßnahmen nie. Wie sich die Verstopfung beheben lässt, erläutern Hersteller in den Bedienungsanleitungen. Halte dich unbedingt an diese Herstellervorgaben, um Beschädigungen vorzubeugen und mögliche Garantieansprüche nicht zu verlieren.

Lassen sich Zentralstaubsauger-Schläuche reparieren?

Aufgrund der hohen Langlebigkeit von Zentralstaubsaugern kann es durchaus passieren, dass ein Saugschlauch kaputtgeht. Für die Reparatur kannst du auf praktische Reparatursets zurückgreifen, die eine Bruchstelle beispielsweise durch Zwischenstücke schließen und die Dichtigkeit wiederherstellen. Dabei muss der defekte Saugschlauch an der kaputten Stelle zunächst durchtrennt werden, um beide Teile mit einer Art Gewindekupplung miteinander zu verbinden und abzudichten.

Sind für die Zentralstaubsauger Ersatzteile verfügbar, kannst du alternativ einen neuen Schlauch kaufen. Im Vergleich zum Reparaturset ist das aber teurer: Wegen ihrer überdurchschnittlichen Länge und Kompatibilität mit Zentralsaugern sind die Spezialschläuche wesentlich kostspieliger als universelle Produkte für klassische Bodenstaubsauger. Ein Saugschlauch mit Funksender von Thomas kann beispielsweise mit über 280 Euro zu Buche schlagen.

Beliebte Hersteller – Fawas, Variovac und BVC

Zentralstaubsauger werden von diversen Unternehmen gebaut und installiert. Praktische Systeme mit Funkfernbedienung (ohne Verkabelung) findest du beim deutschen Hersteller Thomas, der unter anderem für seine Bodenstaubsauger mit Wasserfilter bekannt ist und einen flächendeckenden Kundendienst anbietet. Die Zentralsauganlage CentraClean ist eine Systemlösung mit Funksteuerung und Abwasserrohren (DN 50), die sich auch in Altbauten nachrüsten lässt. Thomas verkauft Zentralstaubsauger in verschiedenen Größen, Zubehör, Montagematerial und reichlich Ersatzteile zum Nachbestellen von den Motoren über Funkeinsätze bis zu Netzelektronik und Ersatzfilter. Die Kosten für die Zentralstaubsauger liegen zwischen rund 1.200 Euro (CentraClean 15-301 ZA) und 2.500 Euro (CentraClean 34-451 ZA). Hinzu kommen die Ausgaben für Rohrsets, Schlauch- und Saugzubehör.

  • Aufgrund der umfangreichen Systeme ist ein kompetenter Zentralstaubsauger-Hersteller mit gutem Kundenservice ratsam, der bei Bedarf auch bei dir vor Ort Unterstützung leistet.
  • Sollte es Funktionsstörungen oder anderweitige Schwierigkeiten geben, kannst du von schneller Hilfe profitieren. Die Betriebe kennen die Produkte und wissen, was zu tun ist.
  • Namhafte Hersteller kooperieren teilweise sogar mit Hausherstellern und Bauunternehmen beziehungsweise Handwerkern, um eine professionelle Installation während des Hausbaus zu gewährleisten. So musst du keine Fachbetriebe mit dem nötigen Know-how suchen, sondern kannst dir eingespielte Teams zunutze machen.

Nachfolgend haben wir wesentliche Fakten zu führenden Anbietern für Zentralstaubsauger zusammengefasst. Darunter auch die Zentralstaubsauger-Shops – bei Variovac und BVC kannst du dir darin einen schnellen Überblick über die Preise der Anlagen verschaffen. Fawas verkauft die Zentralanlagen hingegen über den Fachhandel.

HerstellerBesonderheiten
Fawas
  • familiengeführtes Unternehmen, Sitz in Dettingen – Baden-Württemberg
  • Experten für Zentralstaubsaugeranlagen, Herstellergarantie
  • eigener Shop: fawas-shop.de, autorisierter Generalimporteur des Weltmarktführers BEAM by Nuera Air
  • große Auswahl für jeden Bedarf (bis 800 m²): Unterputz- und Aufputzmodelle für Innen- / Außenbereich (Qube B), Nass-/Trockensauger, smarte Zentralstaubsauger (appVac) dank FAWAS-Connect (Daten wie Füllstand, Betriebsunterdruck, Filterzustand, Motorentemperatur per Mobilgerät abrufbar)
  • durchdachte Details, bedarfsgerechte Schlaucheinzüge (Bingo, Chameleon, Retract Vac, Vroom), automatische Filterreinigung (patentiertes Filterabreinigungssystem), einfache Wandmontage
  • hocheffiziente, schwingungsfreie, sehr leise Motoren (Domel), schallgedämmte Motorkammer
  • ergonomische Griffe an Staubbehältern, praktische Verschlüsse, bruchsicherer Kunststoff, transparente Staubbehälter
  • staubfreie Entsorgung von Schmutz, Feinfilter
  • 2-Wege-Kommunikation (Anzeige am Handgriff), kompatibel mit gängigen Hausautomationssystemen
  • robuste Tangentialturbinen
Variovac
  • Marke der ASF Vertriebs GmbH mit Sitz in Offenbach
  • Qualität „Made in Germany“, 30 Jahre Erfahrung
  • weitere Marken: DUCT Lüftungskomponenten / easy Wäscheabwurfsysteme
  • Zentralstaubsauger für private, gewerbliche, industrielle Zwecke in verschiedenen Leistungsklassen
  • große Auswahl an Anlagen, Installationsmaterial, Zubehör, Zentralstaubsaugerpakete
  • Stahlgehäuse, keine statische Aufladung, hochwertige Verarbeitung
  • Installationssets in verschiedenen Schwierigkeitsstufen
  • kooperiert z. B. mit Haushersteller WeberHaus
  • hoher Bedienkomfort, stufenlose Regulierung der Saugleistung (0 – 100 %) per Schiebe-Regler / oder Stufen, staubfreie Schmutzentleerung
  • eigener Onlineshop: zsa-online-shop.de
BVC
  • BVC EBS Distribution GmbH, seit 1988, Sitz in Schweinfurt
  • Zentralstaubsauger, Installationsmaterial, Zubehör, Beratung, Planungsservice (Einbauvorschläge mit Legende und Kostenermittlung), Reparaturservice
  • langlebige Systeme mit Garantie bis zu 20 Jahre, Qualität Made in Germany
  • analoge (Silverline) oder digitale (Blackline) Steuerung
  • digitale Steuerungselektronik informiert über Füllstand, Dichtigkeit, Motortemperatur, Saugleistung, Fehlermeldungen, Warnungen
  • Verstopfungen werden lokalisiert, stabile Gehäuse, Überhitzungsschutz für Motoren, massive Wandaufhängungen
  • Sicherheits-Unterdruckventile schützen vor Motorschäden
  • 3-Filter-Technik mit Reinluftfilter (HEPA 13), Motorschutzfilter, Staubfilterbeutel, Motorschutzfilter aus Cordura-Gewebe (10 x abriebfester im Vergleich zu Baumwolle, 3 x abriebfester als Polyester)
  • Extras wie Pferdepflege-Sets für effizientes Striegeln
  • Onlineshop: as-zentralstaubsauger.de (Vertriebspartner Greha)

Weitere Anbieter im Überblick:

  • Nilfisk: Das Unternehmen Nilfisk mit Sitz in Dänemark bietet Trockensauger wie klassische Bodenstaubsauger, Akkusauger und zentrale Haussauganlagen. Derzeit in dreierlei Ausführungen für private Anwender: Supreme 150 und 250 für max. 150 beziehungsweise 250 Quadratmeter sowie Supreme LCD für bis zu 500 Quadratmeter. Nilfisk Zentralstaubsauger zeichnen sich durch eine einfache Installation aus. Das Unternehmen gehört zu den global führenden Herstellern für Reinigungsgeräte.
  • Crossvac & Sach: Die Caneus Handels GmbH mit Sitz in Österreich bietet mit Crossvac Zentralstaubsaugern eine umfangreiche Produktpalette. Das Unternehmen ist Importeur für Vroom (Schlauchauszugsysteme) und Vaculine (z.B. Saugdosen, Abdeckblenden, Montagerahmen). Seit 2012 ist Caneus Partner von SACH und vertritt diese Marke mit überschaubarem Sortiment in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
  • Vacustar: Wurde 1995 gegründet und verkauft einfach konzipierte Zentralstaubsauger, die sich mit einer Anleitung eigenständig einbauen lassen. Im Shop kannst du komplette Bausätze bestellen oder Zentralgeräte, Rohrsysteme und Zubehör nach Bedarf.
  • Allaway: Die finnische Marke allaway gibt es seit 1982 und ist seither auf Zentralvakuumanlagen und Luftbefeuchter spezialisiert. Die deutsche Niederlassung (Vallox) ist in Bayern angesiedelt und vertreibt Zentralstaubsauger für Gewerbe, große Anwesen und Einfamilienhäuser. Zudem sind Modelle für den mobilen Einsatz in Reisebussen und Wohnmobilen Teil des Angebots.
  • Genialvac: Zentralstaubsauger von Genialvac sind so gebaut, dass sie ohne die Unterstützung von Experten installiert werden können. Komplettsets enthalten das nötige Montagematerial.
  • HouseVac: Auch HouseVac mit Sitz in Polen präsentiert Zentralstaubsauger und verkauft sie unter anderem über Amazon. Laut eigenen Angaben werden langlebige Motoren des Marktführers in diesem Bereich Ametek verbaut sowie Zyklonfilter. Der Schmutz landet in Einwegfilterbeuteln.

Weitere Marken:

  • Aertecnica
  • Cleanpower (Herz GmbH)
  • DuoVac
  • Disan
  • Enke
  • Globaltek
  • ProfiVac
  • Saugvec
  • Smart

FAQ Zentralstaubsauger – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Was kosten Zentralstaubsauger?Mit mindestens 1.500 Euro solltest du rechnen – allein für die Anlage und das Zubehör. Die Zentralstaubsauger ohne Zubehör (Rohre, Schläuche usw.) sind bei vielen Herstellern ab rund 700 Euro erhältlich. Allein die Rohleitungen können etwa 300 Euro verschlingen.

In dieser Summe nicht einbezogen, sind die Kosten für die Arbeitszeit für den Einbau. Je mehr Saugschläuche, Rohre und Saugdosen du brauchst, desto mehr Material wird benötigt und muss verbaut werden. Rund 1.000 Euro solltest du für die Montage durch Betriebe einplanen. Wie teuer es tatsächlich wird, hängt auch davon ab, ob und welche Extras du dir wünschst. Ein Saugschlauch, den du dank Auszugsystem komfortabel aus der Wand ziehen kannst, treibt die Gesamtkosten deutlich in die Höhe. Auch das Nachrüsten in Bestandsimmobilien kann höhere Kosten verursachen, wenn Böden und Wände nachträglich geöffnet werden müssen.

Bedenke: Diejenigen die große Häuser haben, schaffen sich teilweise mehrere Staubsaugergeräte an, damit sie diese nicht ständig über Treppen schleppen müssen. Die Anschaffungskosten summieren sich dann natürlich. Hinzu kommt, dass normale Staubsauger eine geringere Lebensdauer aufweisen.

Die Investition in einen soliden Zentralstaubsauger kann sich deshalb auf lange Sicht lohnen.

Spartipp: Ein Blick auf die offiziellen Internetpräsenzen renommierter Hersteller ist empfehlenswert, weil teilweise Musterexemplare zum günstigen Preis über den Abverkauf angeboten werden. So kommst du an Markenware zum hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis. Außerdem kannst du mit Saugsets Geld sparen – mehrteilige Angebote umfassen oft das komplette Handteil inklusive Bodendüsen, Teleskopsaugrohr, Saugschlauch, Fugendüsen, Möbelpinsel und Aufbewahrungen. Im Vergleich zum Einzelkauf kannst du damit einiges sparen.

Wie werden Zentralstaubsauger verbaut?Am besten klappt das beim Neubau im Rahmen der Installation von Heizungs- und Abwasserrohren. Im Gegensatz zu einem Bestandsgebäude können die Rohre dann während dem Innenausbau installiert werden, bevor Wände geschlossen und Böden verlegt werden. Der Großteil des Rohrsystems verschwindet im Unterboden, der wiederum vom Estrich abgedeckt wird.

Wie die Installation von Saugdosen und Rohrleitungen (mit Verkabelung) gelingt, zeigt Hersteller BVC Schritt für Schritt:

Noch verständlicher wird das Ganze in dieser Animation:

Beim Installieren in Bestandsgebäuden gibt es mehrere Möglichkeiten, um die Rohrleitungen zu verlegen, ohne hierfür Wände aufreißen zu müssen. Darunter Aufputz-Installationen oder eine unauffällige Verlegung hinter beziehungsweise in Mobiliar (z. B. Einbauschränke in der Küche). Aufputz-Schlaucheinzug-Systeme sind ebenso erhältlich wie komplette Aufputz-Sauganlagen.

Wer baut Zentralstaubsauger ein?Die Branche ist voller Fachbetriebe für derartige Einbauten. Viele Hersteller kooperieren mit Unternehmen, die nach der herstellerseitigen Planungsarbeit die Installation und Inbetriebnahme vornehmen – ob im Rohbau oder nachträglich. Andere Hersteller verfügen über eigene Handwerker und bieten ein Rundum-sorglos-Paket mit Montage nach VDI Richtlinie (technisches Regelwerk für Qualitätsstandards). Als Beispiel dient das Unternehmen aus Schleswig-Holstein Saugvec Staubsauganlagen, das sich auf seinen Einzugschlauch SchlauchVEC spezialisiert hat. Der Betrieb übernimmt Planung, Einbau und den Service für Zentralstaubsauganlagen mit diesem Einzugschlauch.

Informier dich vor dem Kauf des Zentralsaugers, wer den Einbau fachgerecht erledigen kann, falls du die Montagearbeiten nicht selbst durchführen kannst oder willst! Durch regionale Handwerksbetriebe kannst du hohe Anfahrtskosten vermeiden.

Kann ich Zentralstaubsauger selbst einbauen?Grundsätzlich ist das möglich und senkt die Investitionskosten, der Einbau erfordert aber eine präzise Planung. Nicht nur die Rohrsysteme müssen durchdacht verlegt, sondern auch Schlauchlängen bedarfsgerecht ausgewählt und Saugdosen in ausreichender Menge clever platziert werden. Planungsfehler können später nicht nur den Komfort minimieren, sondern auch teuer werden. Kaufst du beispielsweise für deine Anforderungen überdimensionierte Anlagen und vergisst an wichtigen Stellen Anschlüsse zu setzen, steigert das die Kosten unnötig und schmälert die Freude am Ergebnis.

Lass dir eine Montageanleitung von Profis erstellen, damit die Installation in deinem Zuhause möglichst reibungslos funktioniert und die einwandfreie Funktion sichergestellt ist! Einen Planungsservice kannst du bei vielen Herstellern beanspruchen – womöglich sogar gratis, wenn du ihre Geräte kaufst. Alternativ erstellen auch einige Handwerker mit Erfahrung im Bereich Zentralstaubsauger detaillierte Anleitungen.

Weitere Tipps für den Selbsteinbau:

  • Kompatibilität: Wenn du die Sauganlage selber bauen willst, musst du sicherstellen, dass alle Komponenten miteinander harmonieren. Kaufst du beim Hersteller ausschließlich den Zentralstaubsauger und beschaffst zum Beispiel das Rohrsystem selbst, solltest du mit dem Hersteller klären, welche Rohre du brauchst und wie sich der Anschluss realisieren lässt. Mit kompatiblen Installationssets hast du alle erforderlichen Montagematerialien parat und musst dir über die Passgenauigkeit keine Sorgen machen.
  • Saugdosen: Die Menge und Platzierung der Saugdosen ist entscheidend für den späteren Komfort bei der Haushaltsreinigung. Als grobe Richtlinie gilt: Für eine Wohnfläche von etwa 80 Quadratmetern auf einem Stockwerk braucht es in der Regel höchstens drei Saugdosen. Bei rund 150 Quadratmetern (Einfamilienhaus) solltest du laut BVC 5 bis 7 Saugdosen kalkulieren. Entscheidend ist die sinnvolle Platzierung. Es gilt strategisch kluge Stellen in der Wohnlandschaft zu ermitteln, um möglichst große Bereiche mit einem Saugschlauch zu erreichen. Denk bei der Planung auch an Garage, Keller und Hobbyräume!
  • Schlauchlänge: Beziehe bei der Planung unbedingt potenzielle Hindernisse wie Möbel, Türen und Ähnliches ein. Möchtest du dein Auto mit dem Zentralsauger reinigen, solltest du das Schlauchsystem so planen, dass du das Fahrzeug außerhalb der Garage bequem erreichst – auch den Kofferraum und die gegenüberliegende Fahrzeugseite!
  • Lüftung: Ist eine Lüftungsanlage für die Immobilie vorgesehen oder schon vorhanden, sollte die Kombination mit dem Zentralstaubsauger beziehungsweise dessen Auswirkungen auf die Wärmerückgewinnung geprüft werden. Insbesondere bei Passivhäusern ist eine Beratung durch den Hersteller des Lüftungssystems ratsam, um die Systemlösungen aufeinander abzustimmen.
  • Alternativ-Tipp: Beim Recherchieren sind wir über den MultiClean Garage Pro von Bissell gestolpert. Den kannst du auch über Amazon bestellen. Die Rezensionen deuten auf eine solide Funktionalität hin. Es handelt sich zwar um keinen Zentralstaubsauger, aber für die Garage kann sich die Anschaffung dank zehn Meter langem Schlauch und 15 Liter Fassungsvermögen trotzdem lohnen. Der Nass-/Trockensauger mit Wandmontage erleichtert die Autopflege und hält Garage, Werkstatt und Co. sauber. Da du den Sauger zum Gebläse umfunktionieren kannst, lässt sich sogar Laub entfernen und Werkzeug fix von Schmutz befreien.

Weiterführendes

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben