Cookies

Cookie-Nutzung

Akku Staubsauger – kabellose Flexibilität mit Potenzial

Akku Staubsauger versprechen mit schnurlosem Betrieb höchsten Komfort beim Staubsaugen. Ob in der 3-Zimmer-Wohnung, im Single Haushalt oder Auto, ob für Familien, Tierbesitzer oder Senioren. Da die Unterschiede hinsichtlich Leistung und Funktionsumfang erheblich sind, setzt eine bedarfsgerechte Kaufentscheidung sorgfältiges Recherchieren voraus. In diesem Ratgeber findest du die wichtigsten Fakten sowie nützliche Tipps zusammengefasst.
Besonderheiten
  • aufladbare Akkus
  • verschiedene Gerätetypen
  • multifunktional
  • mit & ohne Beutel
  • platzsparend

Akku Staubsauger Test & Vergleich 2021

Das Wichtigste zusammengefasst
  • Akkubetriebene Staubsauger gibt es für zahlreiche Anwendungsgebiete vom kompakten Handsauger für die Krümel auf dem Tisch oder die Autoreinigung über Stielstaubsauger für die Bodenreinigung bis hin zum Saugroboter.
  • Sie sind mit und ohne Beutel sowie mit und ohne HEPA-Filter erhältlich. Wer saubere Abluft will, muss auf ein entsprechendes Filtersystem achten, da einige Akku Staubsauger ein schlechtes Staubrückhaltevermögen aufweisen.
  • Aufgrund technischer Abstriche ersetzen viele Akku Staubsauger den klassischen Bodenstaubsauger nicht. Teilweise mangelt es an Akku Laufzeit, Saugleistung und Hygiene oder die Geräuschentwicklung ist hoch. Eine überzeugende Performance in allen wichtigen Bereichen ist verhältnismäßig teuer. Dennoch erleichtern hochwertige Geräte den Alltag mit komfortabler Funktionalität.

Dyson V8 Absolute

Dyson V8 Absolute
Besonderheiten
  • beutellos
  • Zyklontechnologie
  • inkl. 3 Elektrobürsten
  • mit Wandhalterung
  • und Ladestation
454,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit dem beutellosen Dyson Akku Staubsauger V8 Absolute mit Zyklontechnologie erledigst du diverse Reinigungsaufgaben. Ob Bodenreinigung, die Entfernung von Schmutz im Auto, das Enthaaren des Sofas oder das Abstauben der Möbel. Auch filigrane Stellen wie Bodenleisten, staubige Deckenlampen oder Zimmerdecken mit Spinnweben werden komfortabel sauber. Drei verschiedene Elektrobürsten (Mini, Soft-Walze, Direktantrieb), Kombi- und Fugendüse sowie ein abnehmbares Saugrohr machen es möglich. Das Gerät ist für Hartböden wie Fliesen oder Parkett und Teppichböden geeignet. Die Elektrobürste mit Direktantrieb nimmt Haare zuverlässig auf, bietet eine gründliche Randreinigung und ist für nahezu alle Böden konzipiert. Für empfindliche Hartböden liefert Dyson die Elektrobürste mit Soft-Walze, teilweise auch Fluffy genannt. Sie ist von Carbonfasern und Nylon geprägt. Die handliche Mini-Elektrobürste ist zum Reinigen abseits des Fußbodens ideal. Im Vergleich zum beliebten Vorgänger V6 Total Clean wurde die Saugleistung leicht verbessert und das Stecksystem optimiert. Zudem ist der Schmutzbehälter mit 0,55 Liter größer und die Entleerung des Schmutzbehälters simpler.
Teilweise berichten Nutzer, dass die Akku-Laufzeit für eine Wohnung von über 80 Quadratmeter reicht. Mit der Saugkraft sind Kunden ebenso zufrieden. Sogar hochflorige Teppiche werden gründlich gereinigt. Gelobt werden die praktische Wandhalterung, das Zubehör und die Effizienz. Das neue Stecksystem hat den Nachteil, dass Zubehör der Vorgängermodelle nicht mit dem V8 Absolute kompatibel ist. Kritisiert wird, dass der Startknopf durchgehend gehalten werden muss. Das schmälert den Komfort. Der optimierte Mechanismus zum Leeren der Staubbox wird teilweise weniger vorteilhaft empfunden als es die Werbung suggeriert. Während mit der einen Hand das Gerät zu halten ist, muss mit der anderen Hand ein Hebel aus Plastik nach oben gezogen werden. Das erfordert etwas Übung, die Mechanik ist komplex. Praktisch bei der Handhabung: Alle beweglichen Teile, die für den Anwender relevant sind, hat Dyson rot gekennzeichnet. Vorteilhaft ist auch der leichtgängige und gut erkennbare Schieberegler zur Einstellung der Saugstufe.

VorteileNachteile
  • patentierte Zyklontechnik mit 15 Zyklonen (wartungsarm )
  • viel Zubehör, vielfältig verwendbar
  • 40 Minuten konstante Saugkraft (nicht auf max. Stufe!), Max-Modus für 7 Minuten hohe Saugleistung
  • als Hand-Akkusauger verwendbar
  • Saugkraftregulierung, effiziente Filtration
  • Markierung beweglicher Teile
  • waschbarer Motorvorfilter, mit Motornachfilter (allergikergeeignet, entfernt 99,97 % der Partikel)
  • gute Haaraufnahme, ideal für Tierbesitzer/Allergiker
  • Wandhalterung, LED-Ladezustandsanzeige
  • mit ca. 2,6 kg noch relativ leicht
  • laut (87 Dezibel)
  • teuer
  • kurze Akku-Laufzeit bei max. Leistung
  • Powerschalter muss durchgehend gedrückt werden
  • nicht freistehend

Philips SpeedPro Max

Philips SpeedPro Max
Besonderheiten
  • 360°-Saugdüse
  • 65 Min. Akkulaufzeit
  • mit Handstaubsauger
  • LED-Beleuchtung
  • magnetisches Ladesystem
285,67 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der Philips SpeedPro Max Akku Sauger ist mit integriertem Handstaubsauger ausgerüstet und somit multifunktional einsetzbar. Du kannst damit alle Böden reinigen. Die 360°-Saugdüse soll Schmutz von allen Seiten aufnehmen und somit nicht verteilten. Das Saugen geht insgesamt schneller. Es handelt sich gleichzeitig um eine Universaldüse für Hart- und Teppichböden, die sich zum Säubern abnehmen und öffnen lässt. Die nötige Saugkraft liefert der PowerBlade Digitalmotor. Die 25,2 Volt Li-Ion-Batterie soll laut Philips im Eco Modus eine Laufzeit von 65 Minuten ermöglichen. Im Turbo Modus reicht der Akku für 21 Minuten. Dank LED-Beleuchtung siehst du auch schlecht erkennbaren Dreck für ein gründlicheres Ergebnis. Das Behältervolumen beträgt 0,6 Liter.
Käufer sind von der Saugleistung überzeugt und dankbar für die besonders helle LED-Beleuchtung, weil sie die sorgfältige Reinigung in dunklen Ecken oder unter Möbeln vereinfacht. Teilweise wurden mit dem Philips SpeedPro Max Haushalte mit über 90 Quadratmeter auf Leistungsstufe 2 zweimal vollständig gesaugt. Auch die Entleerung des Staubbehälters wird als bequem wahrgenommen, weil sich der Dreck neben dem Zyklon sammelt. Die digitale Anzeige ist laut Käufern eine praktische Sache. Haare werden von der rotierenden Bodendüse erfasst, welche sich gut reinigen lässt. Das Gelenk des Saugers erleichtert Staubsaugen unterhalb von Möbeln. Gleiches gilt für den Staubbehälter, der oben am Gerät angebracht ist und die Reichweite der Saugeinheit maximiert. Vorteilhaft beurteilt wird die Wandhalterung mit integriertem, magnetischem Ladesystem. Nachteilig ist das teilweise dicke Saugrohr, womit schmale Spalten unerreichbar sind. Zudem lässt es sich nicht an die Körpergröße anpassen, was die Ergonomie einschränkt.

VorteileNachteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • gute Saugleistung
  • Motor erzeugt Luftstrom mit über 1.000 Liter Luft pro Minute
  • integrierter Handsauger, vielfältig verwendbar
  • direkt integrierte, umklappbare Bürste (immer griffbereit)
  • mit Fugendüse und Bürste
  • LED-Beleuchtung, digitale Anzeige informiert über Akkulaufzeit (in %), Fälligkeit der Filterreinigung, Leistungsstufe
  • waschbarer Schaumstofffilter (Motorfilter), einfache Entleerung
  • mit Zubehör erweiterbar
  • mit Wandhalterung inkl. Ladestation
  • keine spezielle Polsterbürste
  • kein Teleskoprohr (nicht anpassbar)
  • mit 84 Dezibel relativ laut
  • kein HEPA-Filter
  • nicht freistehend

AEG Ergorapido CX7-2-45AN 2-in-1 Akku Staubsauger

AEG Ergorapido CX7-2-45AN 2-in-1 Akku Staubsauger
Besonderheiten
  • Zyklontechnologie
  • freistehende Parkposition
  • LED-Licht
  • integrierter Handsauger
  • Elektrosaugbürste für Handsauger
179,89 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Der beutellose CX7 Akku Staubsauger mit 0,5 Liter Staubbehältervolumen wird von AEG als „Tierhaarentferner“ beworben. Er ist mit Handstaubsauger ausgerüstet und macht so das Saugen von Böden und Mobiliar spielend möglich. Auch empfindliche Untergründe wie Parkett werden schonend sauber. Er ist wendig, bleibt dank Parkfunktion ohne Hilfe stehen und macht mit seinen Frontlichtern auf jeglichen Schmutz aufmerksam. Für den Handsauger ist eine Elektrosaugbürste im Lieferumfang enthalten, um gepolsterte Stühle, Autositze, Sofas und vieles mehr von Staub zu befreien. Die Elektrosaugbürste AnimalCare ist ideal zur Tierhaarentfernung. Die British Allergy Foundation hat den CX7 als allergikerfreundlich ausgezeichnet. AEG empfiehlt das Gerät für Haustierbesitzer und Allergiker. Die Akku-Laufzeit von bis zu 45 Minuten soll bei gleichbleibender Saugkraft für maximal 135 Quadratmeter Fläche genügen. Die patentierte Selbstreinigungsfunktion (BrushRollClean) der Bürstenrolle wird bequem per Pedaldruck mit dem Fuß aktiviert. Der CX7-2 Handstaubsauger wird vom Aktion Gesunder Rücken e.V. (AGR) empfohlen.
Zufriedene Käufer haben die Erfahrung gemacht, dass sich der CX7 von AEG sehr gut handhaben lässt, gründlich saugt und praktisch ist. Die 180° drehbare Bodendüse vereinfacht das Manövrieren erheblich. Dass die Elektrosaugbürste auch Tierhaare von Sofa, Betten und sonstigen Polstern löst, wird von Nutzern bestätigt. Besonders gelobt, wird die Selbstreinigungsfunktion der Düse. Anders als bei vielen Konkurrenzprodukten müssen die Düsen nicht auseinandergebaut und von Hand gereinigt werden. Stattdessen sorgen integrierte Klingen auf Wunsch dafür, dass verfangene Haare zerschnitten und unmittelbar abgesaugt werden. Das minimiert den Wartungsaufwand, das mühsame Hantieren mit Schere entfällt. Auch die LEDs kommen gut an. Die kleine Aufsatzdüse für den Handsauger wird von Anwendern gefeiert, weil sich mit Stoff belegte Treppenstufen, Polstermöbel und Autositze wunderbar absaugen lassen. Die Parkposition ist ein zusätzlicher Pluspunkt aus Sicht der Käufer. Der Bodensauger bleibt auch stehen, wenn man den Handsauger entnimmt und kurze Reinigungsarbeiten erledigt. Wer einen Akku Staubsauger für Hundehaare beziehungsweise Katzenhaare sucht, ist mit dem AEG CX7 versorgt.

VorteileNachteile
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gute Leistung, effektive Zyklontechnologie
  • Handsauger integriert
  • Elektrosaugbürste für Hart- und Teppichböden
  • inkl. Tierhaardüse für Handsauger
  • freistehend, 180°-Drehgelenk
  • Bürstenreinigungsfunktion (selbstreinigende Bodendüse)
  • LED Frontlichter
  • schnelles Laden (80 % Akku-Kapazität nach 60 Minuten), Ladesystem schaltet nach Vollladung automatisch ab (Ladestoppfunktion)
  • waschbarer Filter
  • gelangt nur bedingt unter Möbel
  • mit 79 Dezibel unter der gesetzlichen Grenze, im Vergleich zu leisen Schlittenstaubsaugern dennoch laut
  • Entleerung Staubbehälter erfordert mehrere Handgriffe und ist vergleichsweise staubig
  • kein HEPA-Filter

Rowenta Air Force 360 Stab- und Handstaubsauger

Rowenta Air Force 360 Stab- und Handstaubsauger
Besonderheiten
  • Zyklontechnologie
  • inkl. Handsauger
  • 2 Leistungsstufen
  • Beleuchtung
  • 2 integrierte Möbelbürsten
249,00 €
inkl 19% MwSt
BeschreibungKundenmeinungen / Einschätzung
Mit dem Rowenta Air Force 360 Stab- und Handstaubsauger kannst du Böden und Möbel reinigen sowie Stellen über Kopfhöhe erreichen. Die beutellose Zyklontechnik verspricht einen hohen Staubabscheidungsgrad. Die Betriebszeit beträgt mit der Bodendüse 20 Minuten, mit dem Handgerät 30 Minuten. Bei Aktivieren der Boost-Funktion verkürzt sich die Saugzeit auf 12 Minuten. Polster- und Fugendüse sind im Lieferumfang enthalten. Eine Möbelbürste mit weichen Borsten ist sowohl am Bodenstaubsauger als auch am Handgerät integriert und deshalb stets griffbereit. Ein intuitives Klicksystem beschleunigt den Wechsel zwischen den Funktionen. Der Einschaltknopf muss nicht durchgehend gedrückt werden. Die Bodendüse ist für die bequeme Stauberkennung mit LEDs ausgerüstet und erlaubt Saugen auf Teppich, Laminat und Co.
Laut Kundenbewertungen ist der Rowenta Air Force 360 sauber verarbeitet, bietet überzeugende Saugleistung und macht einen guten Gesamteindruck. Das umfassende Zubehör, integrierte Möbeldüsen und die LED Leuchte werden gelobt. Als praktisch wird die Zubehöraufbewahrung an der Wandhalterung beschrieben. Bei hochflorigen Teppichen wird zum Turbomodus geraten. Ein Kritikpunkt ist die eingeschränkte Flexibilität der Bodendüse, sie könnte sich weiter drehen. Dennoch ist das Gerät wendig genug, um im Alltag treue Dienste zu leisten. Bemängelt wird das Entleeren des Staubbehälters, weil der Mechanismus nicht optimal durchdacht ist und es oft nicht ohne Nachhelfen mit den Fingern geht. Die kleine Staubbox sorgt ebenso für Punktabzug.

VorteileNachteile
  • saubere Verarbeitung
  • flexibel verwendbar
  • am Gerät integrierte Möbeldüsen
  • Polster- und Fugendüse, Elektrobürste
  • kommt gut unter Möbel
  • 2 Leistungsstufen, Boost Funktion
  • Wandhalterung inkl. Ladestation und Zubehöraufbewahrung
  • Ersatzfilter
  • LED-Beleuchtung
  • waschbarer Filter
  • geringe Staubbehälterkapazität (0,4 Liter)
  • laut (85 Dezibel)
  • kein HEPA-Filter
  • die Manövrierbarkeit der Bodendüse ist ausbaufähig
  • für Hausstauballergiker ungeeignet
  • nicht freistehend

Ratgeber: Die Besonderheiten beim Akku Staubsauger

Die Nachfrage nach Akku Staubsaugern ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Kein Wunder, schließlich versprechen die kabellosen Alternativen zum herkömmlichen Bodenstaubsauger mit Netzkabel maximale Flexibilität. Weder nervt ein herumliegendes Kabel, das sich schnell in eine Stolperfalle verwandeln oder an Interieur verfangen kann, noch ist ein Steckdosenwechsel nötig. Stattdessen sorgt ein Akku für unabhängiges, spontanes und bequemes Staubsaugen. Ganz so einfach ist es allerdings nicht.

Wer einen Haushaltshelfer finden möchte, der bestmöglich zum persönlichen Bedarf passt, darf sich beim Vergleich der verschiedenen Gerätetypen nicht allein auf die Stromversorgung konzentrieren. Der Akkubetrieb geht wiederum mit spezifischen Produktmerkmalen einher, die es kritisch zu begutachten gilt. Dies betrifft unter anderem Reinigungsleistung, Akku-Laufzeit und Geräuschentwicklung. Aber auch Staubbehältervolumen, Wartungsaufwand und Lebensdauer sind zentrale Themen. Einige Hersteller haben es dank kontinuierlicher Entwicklung und cleveren Ideen geschafft, funktionale Akku Staubsauger zu entwickeln, die den Alltag durchaus erleichtern. Andere wiederum können nicht überzeugen und fallen in diversen Tests gnadenlos durch. In den folgenden Kapiteln gehen wir auf die wichtigsten Faktoren ein, um zu klären, ob sich die Anschaffung lohnt.

Der Akku als Schlüsselelement – Informatives von Volt bis Memory-Effekt

Klassische Sauger werden über ihr Kabel mit Steckdosen verbunden und darüber mit Energie versorgt. Bei kabellosen Staubsaugern macht ein Akku unabhängig vom Stromnetz. Statt der Dauerversorgung über die Leistungsaufnahme mit elektrischem Steckverbinder wird mittels Energiespeicher elektrische Energie für den Betrieb bereitgestellt. Beim Aufladen verwandelt sich elektrische Energie in chemische Energie. Bei Anschluss eines Verbrauchsgeräts, in diesem Fall der Staubsauger, kommt es zur Rückwandlung chemischer in elektrische Energie.

Dies ist der Box-Titel
Die Abkürzung Akku steht für Akkumulator und ist eine Bezeichnung für wiederaufladbare Batterien. Akkumulator leitet sich vom Lateinischen „accumulator“, zu Deutsch „Sammler“, ab und deutet auf die Funktion als Energiespeicher hin.

Akku-Laufzeit und Ladezeit – die Betriebszeit ist beschränkt

Im Gegensatz zum Kabelstaubsauger muss ein Akku regelmäßig aufgeladen werden. Wie häufig das der Fall ist und wie lang der Ladevorgang dauert, ist unterschiedlich. Deshalb ergeben sich hier bereits zwei wesentliche Produkteigenschaften, die du beim Produktvergleich unbedingt einbeziehen solltest: Akku-Laufzeit und Akku-Ladezeit. Je länger die Akku-Laufzeit, desto länger kannst du unterbrechungsfrei staubsaugen. Einige Akkusauger sind mit mehreren Leistungsstufen ausgerüstet. Werden sie auf voller Leistung betrieben, machen viele schnell schlapp. Im jüngsten Test (2019) von Akkusaugern der Stiftung Warentest hat ein Modell bei voller Power beispielsweise nur acht Minuten durchgehalten und musste geladen werden. Dies trifft aber nicht auf alle Produkte zu. Einige versorgen bei starker Saugleistung zumindest solange mit Energie, dass du nicht in Stress gerätst. Eine halbe Stunde pausenloses Saugen ist dank kontinuierlicher Entwicklung der Systeme durchaus möglich. Für 3- bis 4-Zimmer-Wohnungen kann das reichen. Für ein großes Eigenheim nicht, weshalb du entweder Geduld brauchst, einen zusätzlichen Bodenstaubsauger mit Kabel oder Ersatzakkus zum Wechseln.

Viele Verbraucher wünschen sich eine möglichst kurze Akku-Ladezeit, damit der Reinigungshelfer schnell wieder einsatzbereit ist. Bei der Ladedauer ist jedoch eines entscheidend: Reicht die Laufzeit der Batterie ohne Weiteres zum Reinigen deiner Wohnung beziehungsweise für individuelle Reinigungsaufgaben, ist die Ladezeit weniger wichtig. Schließlich saugst du die Räumlichkeiten in der Regel nicht mehrmals täglich. Ob der Sauger dann zwei oder sechs Stunden zum Aufladen braucht, wäre irrelevant. Muss der Staubsauger aber schon nach zehn Minuten geladen werden, ist die Ladezeit durchaus elementar, weil die kurze Betriebszeit mit einer Unterbrechung der Reinigung einhergeht und du warten musst, bis der Staubsauger wieder genug Saft hat. Wie entscheidend die beiden Faktoren sind, ist bedarfsabhängig. Hast du eine kleine 2-Zimmer-Wohnung, ist eine kurze Akku-Laufzeit weniger tragisch wie bei einem Haus mit 150 Quadratmeter Wohnfläche. Der Bedarf macht den Unterschied!

Hinweis
Generell gelten etwa drei Stunden Ladezeit als kurz. Bei vielen Akkus musst du sechs Stunden und länger warten.

Ladezeiten nehmen Einfluss auf die Lebensdauer

Wie lang ein Akku letztlich benötigt, um sich vollständig mit Energie aufzuladen, hängt von mehreren Faktoren wie dem Innenwiderstand ab. Kurze Ladezeiten bringen eine stärkere Strombelastung mit sich, was den Verschleiß der Batterie in die Höhe treibt. Lädt sich ein Akku besonders schnell auf, kann das also Auswirkungen auf die Lebensdauer haben. Und die ist generell begrenzt. Das wird beispielsweise auch bei Akkus von Smartphones deutlich. Das ständige Aufladen verlangt den Batterien einiges ab. Wie lang dir ein Akku und somit ein Akku Staubsauger erhalten bleibt, lässt sich nicht pauschal beantworten, weil die Qualität der Komponenten unterschiedlich ist.

Selbstentladung – volle Ladung Fehlanzeige?

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen, ist die Selbstentladung von Akkus. Gemeint ist damit, dass Akkus an gespeicherter Energie einbüßen, wenn sie nicht benutzt werden. Wie schnell sich die Batterien entladen, hängt von Alter, Temperatur und Akku-Typ ab. So kann es passieren, dass ein vollgeladener Akku Staubsauger, der über Wochen ungenutzt bleibt und nicht an der Ladestation hängt beim nächsten Einsatz keine volle Laufzeit liefert.

Akku Kapazität und Stromverbrauch

Wirkungsgrad und Energiedichte eines Akkus hängen von den Materialien ab. Es gibt verschiedene Arten von Akkus. Der bekannteste im Bereich Staubsauger ist der Lithium-Ionen-Akkumulator, kurz Li-Ion Akku. Er ist seinen Konkurrenten bei maßgeblichen Eigenschaften weit überlegen:

  • Energiedichte
  • Speicherkapazität
  • Selbstentladungsrate
  • Zyklenfestigkeit
  • Gewicht (Lithium ist das leichteste, feste Element)

Die Tatsache, dass sich die Energiedichte eines Akkus (je höher die Energiedichte, desto mehr Energie kann er vereinfacht gesagt speichern) auf seinen Preis auswirkt, erklärt, warum leistungsstarke Akku Staubsauger nicht billig sind. Allerdings sind die Preise für Li-Ion Akkus in den vergangenen 15 Jahren deutlich gesunken und dieser Trend dürfte sich fortsetzen.

Tipp
Viele Akkus sind fest verbaut und nicht austauschbar. Sind sie leer, ist Schluss mit Staubsaugen. Wünschst du dir mehr Flexibilität, ist ein Akku Staubsauger mit Wechselakku eine Option.

Der Memory-Effekt – nicht jeder Akku ist zum Staubsaugen ideal

Unter dem sogenannten Memory-Effekt wird der Umstand verstanden, wenn besonders oft teilentladene Akkus an Kapazität verlieren und deshalb früh einen Spannungsabfall aufweisen. Typisch ist dies bei Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd). Da es auch bei Akku Staubsaugern, die als Zweitgerät vorwiegend für spontane kurze Reinigungsarbeiten zum Einsatz kommen, häufiger nur zu einer Teilentladung kommt, sind Akkus vorteilhaft, die für den Memory-Effekt wenig anfällig sind. Beim Li-Ion-Akku ist das der Fall, weshalb die meisten Hersteller diesen Batterietyp verbauen. Li-Ion Modelle sind auch im Vergleich zu Nickel-Metallhydrid-Akkumulatoren (NiMH Akku) die bessere Wahl. Letztere sind anfällig für den Batterieträgheitseffekt.

Volt, Watt und Co. – die Wattanzahl ist nicht entscheidend

Die auch als Kapazität beziehungsweise Nennkapazität eines Akkus bezeichnete Ladungsmenge ist als Amperestunden (Ah) angegeben. Da diese Angabe allein wenig über die Leistungsfähigkeit aussagt, ist eine zweite Größe wichtig: die Spannung. Sie wird in Volt (V) angegeben. Ein solider Akku Staubsauger sollte nicht weniger als 18 Volt haben. Umso höher die Spannung, desto kraftvoller die Gerätschaften.

Die Anzahl an Watt spiegelt nicht die Saugleistung wider, sondern gibt lediglich den Energieverbrauch an und informiert indirekt über die Stromkosten, die das Produkt verursacht. EU-Vorschriften sei Dank, wurden Hersteller gezwungen effizientere Staubsauger herzustellen, die weniger Energie benötigen, um eine solide Saugkraft zu erzeugen. Seit September 2017 liegt die gesetzliche Grenze innerhalb der Europäischen Union bei 900 Watt. Inzwischen sind moderne Staubsauger mit geringer Wattanzahl genauso leistungsstark wie die alten Stromfresser mit über 2.000 Watt.

Interessant
Der Stromverbrauch von Staubsaugern macht lediglich rund ein Prozent des gesamten Strombedarfs privater Haushalte aus. Ein klassischer, sparsamer Bodenstaubsauger mit 850 Watt verursacht bei 50 Reinigungen (ca. 1 x wöchentlich) rund 43 Kilowattstunden (kWh) und damit unter 14 Euro Stromkosten jährlich. Zugrunde gelegt wurde ein Strompreis von 32 Cent pro kWh. Da viele Akku Staubsauger unter 400 Watt verbrauchen, minimiert sich der Stromverbrauch entsprechend. Gängig sind zwischen 100 und 500 Watt.

Hinweis zum Energielabel: aktuell ungültig

Das Energieeffizienzlabel, das 2014 im Rahmen der Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung eingeführt wurde, gilt seit Anfang 2019 nicht mehr. Deshalb kannst du dich momentan nicht an den Daten wie Energieeffizienzklasse oder Staubaufnahme auf Hart- sowie Teppichböden orientieren. Details dazu, warum das Energielabel derzeit nicht verwendet werden darf, haben wir im Ratgeber über Staubsauger ohne Beutel zusammengefasst. Möchtest du Energie sparen, achte auf eine niedrige Wattanzahl und schau dir unabhängige Tests an, um leistungsstarke Staubsauger zu ermitteln!

Hinweis
Wie die Verbraucherzentrale in einer Broschüre mitteilt, galt das Energielabel unter anderem nicht für die Staubsaugertypen Akku-Handstaubsauger, Saugroboter und Nass-/Trockensauger. Pflicht war es für Universalstaubsauger (Hart- & Teppichböden), Hartbdenstaubsauger, Teppichsauger und ab September 2017 für Varianten mit Wasserfilter.

Akku Staubsauger Arten – von Stielstaubsauger bis Saugroboter

Akku Staubsauger sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Das Spektrum reicht vom Beutelstaubsauger über beutellose Modelle bis hin zum kleinen Handgerät oder innovativen Saugroboter. Für nahezu jeden Bedarf ist etwas geboten. Wichtig ist, die Vor- und Nachteile zu kennen.

Staubsauger vs. Staubschleuder – das Filtersystem macht den Unterschied

Viele beutellose Akku Staubsauger sind völlig ungeeignet für Allergiker. Statt Schmutz aufzunehmen und zuverlässig im Inneren zu behalten, pusten sie ihn als Abluft wieder in den Raum. Grober Schmutz landet zwar im Auffangbehälter, feine Staubpartikel landen jedoch in der Atemluft. Keine schöne Vorstellung. Und zwar nicht nur für Hausstauballergiker, sondern alle, die sich ein sauberes Zuhause wünschen. Manche Geräte verlieren Dreck wegen mangelhaft konstruierten Systemen sogar an verschiedenen Stellen. Ein Unding.

Hinweis
Oft fehlt ein HEPA-Filter, was das Staubrückhaltevermögen negativ beeinflusst. HEPA steht für High Efficiency Particulate Air (hocheffiziente Partikel-Absorption) und bezeichnet Schwebstofffilter, die einen Großteil von Staub, Pollen und sogar Viren abfangen. Partikel unter einem Mikrometer haben keine Chance. Mit derartigen Filtern ist die Abluft sauberer als die Raumluft. Noch besser filtern ULPA (Ultra Low Penetration Air) Filter.

Generell sind Staubsauger mit HEPA-Filter empfehlenswert, weil sie die Atemwege entlasten. Neben Menschen mit Heuschnupfen profitieren insbesondere Hausstauballergiker, da auch der Kot der Hausstaubmilben zurückgehalten wird, dem Allergieauslöser.

Beutellos mit Zyklontechnologie und anderen Innovationen

Ein HEPA- beziehungsweise ULPA-Filter ist aber nicht alles, wenn es um das Staubrückhaltevermögen geht. Ebenso wichtig ist die Art wie ein Akku Staubsauger Schmutz sammelt. Der Dyson V8 Absolute ist beispielsweise mit der Mono-Zyklontechnologie ausgestattet. Die gleiche Technik, wie sie der Hersteller auch bei Bodenstaubsaugern mit Kabel verbaut. 15 Zyklone sind in zwei Reihen angeordnet und erzeugen wirkungsvolle Zentrifugalkräfte. Grobschmutz, Staub und Allergene werden präzise von der Luft getrennt.

Hinweis
Bei der Zyklontechnologie wird Luft im Gerät in Rotation gebracht, wodurch Fliehkräfte entstehen und es zur effektiven Schmutz-Luft-Trennung kommt. Mono-Zyklone erzeugen einen Zyklon, also einen Luftwirbel. Mono- beziehungsweise Multi-Zyklonstaubsauger sind mit mehreren Zyklonen ausgerüstet, und befördern den Luftstrom durch mehrere Filterelemente, wodurch die eingesaugte Luft effektiver gefiltert wird. Neben dem Erfinder dieser Technologie Dyson gibt es viele andere Hersteller, die inzwischen auf die Technik zurückgreifen. Doch nicht alle schaffen das gut. Teilweise kommt es zu Saugkraftverlusten, wenn sich die Auffangbehälter füllen. Informier dich gründlich über Erfahrungen anderer Verbraucher! Details zum Thema in unserem Ratgeber zum Zyklon Staubsauger.

Allerdings ist nicht jeder beutellose Akku Staubsauger gleichzeitig ein Zyklon Staubsauger. Bosch hat als einer der führenden Hersteller eine ganz eigene Technik entwickelt. Beim Unlimited ProPower rotieren die Rotorblätter des DigitalSpin Motors in Höchstgeschwindigkeit und fördern ein gutes Reinigungsergebnis. In Kombination mit dem Cartridge Filter System und dem Hygienefilter wird die schmutzhaltige Luft hygienisch gesäubert, bevor sie nach außen dringt.

Akku Staubsauger mit Beutel – vorteilhaft für Allergiker

Auch diesen Gerätetyp gibt es! Zum Beispiel den kabellosen Kobold VB100 von Vorwerk, einem Hersteller, der ausschließlich Beutelstaubsauger verkauft. Das genannte Geräte wird vom TÜV Nord für Allergiker empfohlen, weil es dank zertifizierter Premium-Filtertüte eine geprüfte Hausstaub- und Allergenabscheidung gewährleistet. Die Filtertüte konnte in Sachen Keimrückhaltung, Staubspeichervermögen, Feinstaubabscheidung, hygienischer Entnahme sowie Entsorgung überzeugen. Der Kobold VB100 kostet mit 849 € (Herstellerpreis Stand März 2020) allerdings auch eine Stange Geld.

Nachteil an Beutelstaubsaugern
Beutel verursachen Folgekosten und treiben den Bedarf an Ressourcen in die Höhe. Sind die Geräte nicht mit Universalbeuteln kompatibel, kann es teuer werden, weil du Originale kaufen musst. Vorteil: Beutelsauger verursachen beim Entnehmen und Entsorgen der vollen Beutel keine Staubwolke. Bei einigen Beutellosen geht es zwar ohne Hautkontakt zum Schmutz, ganz ohne zu Stauben, klappt das Leeren aber nicht.

Stabsauger statt Schlitten-Bodenstaubsauger

Wie du vielleicht schon festgestellt hast, wird man beim Recherchieren nach „Akku Staubsauger“ größtenteils mit Stielstaubsaugern konfrontiert. Also Gerätschaften ohne Schlitten und Saugschlauch. Beim Schlittenstaubsauger ziehst du den Korpus (Schlitten) hinter dir her, in dem Motor, Gebläse, Staubbehälter und Filtersystem untergebracht sind. Der Betrieb mit Akku ist bei dieser Art von Sauggeräten selten, der Großteil hat ein Kabel. Beim Stielstaubsauger wird auf einen rollenden Korpus verzichtet. Alle Komponenten sind in einem länglichen Gerät verbaut, deshalb auch die Bezeichnung Stiel- oder Stab-Staubsauger. Du bist somit unabhängig von einem Stromkabel und hast nichts zum Hinterherziehen, was dir deine Möbel beschädigen oder umkippen kann. Stabstaubsauger führst du einhändig. Eine Vielzahl Akku Stabstaubsauger ist von einem schicken Design geprägt. Formschöne Bauweisen, intuitive Funktonen und individuelle Farben sind bei führenden Herstellern zu erwarten. Auch futuristische Optiken sind typisch. Das Design darf aber nicht das alleinige Entscheidungskriterium sein, da es nichts über Leistung und Funktionalität aussagt.

Nachteil der Bauart
Je nach Gewicht, wird das einhändige Manövrieren anstrengend. Leichte Geräte unter 1,4 Kilogramm gibt es gleichermaßen wie Schwergewichte mit knapp 5 Kilo. Für die einhändige Handhabung ein massiver Unterschied, der sich beim Staubsaugen schnell bemerkbar macht.

Freistehend oder Kippgefahr?

Ein wichtiges Kriterium ist die Parkposition, die viele Akku Stabsauger nicht aufweisen. Modelle, wo der Staubbehälter mit Motor und Akku oben in Handnähe montiert ist, sind in der Regel nicht freistehend. Nachvollziehbar, da der Schwerpunkt im oberen Bereich liegt. Diese Geräte musst du an einer Wand oder Möbelstücken anlehnen, wenn du den Saugvorgang kurz unterbrechen möchtest. Dabei besteht die Gefahr, dass sie abrutschen und herunterfallen. Schäden sind nicht auszuschließen, nicht nur am Haushaltsgerät. Im Zweifelsfall besser auf den Boden legen! Das Arretieren in einer Wandhalterung, falls diese im Lieferumfang enthalten ist, macht während des Saugvorgangs selten Sinn, da du sicherlich nicht durch die halbe Wohnung rennen magst, wenn es lediglich um kurze Unterbrechungen geht.

Befindet sich der Großteil des Gewichts in Bodennähe, ist eine freistehende Bauweise realisierbar. Ist die Konstruktion gut ausbalanciert, bleiben die Gerätschaften zuverlässig stehen. Das ist im Alltag extrem praktisch. Nachteil: Sind Motor, Akku und Staubbehälter im unteren Bereich angebracht, ist es bauartbedingt kaum möglich unter Möbel zu saugen. Der Sauger ist vorne im Bereich der Düse einfach zu massiv. Weiterer Nachteil: Ist kein Handsauger mit Verlängerungssaugrohr Teil des Angebots, kommst du mit dem Staubsauger nicht an hohe Stellen, um beispielsweise Spinnweben an der Wand zu entfernen. Das klappt mit alternativen Modellen besser, dessen Antrieb beim Handgriff montiert ist und über eine abnehmbare Bodendüse verfügen. Es haben also beide Bauarten ihre Vor- und Nachteile.

Hinweis
Stab- und Stielstaubsauger werden auch als Handstaubsauger bezeichnet. Die gleiche Bezeichnung wird für kleine Staubsaugergeräte verwendet, die nicht zum Staubsaugen von Fußböden, sondern Möbeln, Polstern und Auto-Innenräumen konzipiert sind.

Multifunktionalität dank Flexibilität – bewegliche Bauteile für mehr Freiheiten

Die Problematik, dass man mit freistehenden Akku Stielstaubsaugern nicht unterhalb von Mobiliar saugen kann, hat AEG mit einer verschiebbaren Motoreinheit beim Modell FX9 gelöst. Eine originelle Idee! Musst du mit dem Gerät unter Couch oder Bett saubermachen, ziehst du den Korpus einfach nach oben. Das kommt dir auch beim Abstauben von Gardinenschienen oder Lampen zugute, weil du das Gerät dann mit zwei Händen (eine am Griff, eine an der Motoreinheit) gut festhalten kannst. Dank Ergo-Winkel-Aufsatz ist vieles mühelos erreichbar. Eine schöne Ergänzung ist der herausziehbare Saugschlauch und eine 3-in-1 Multifunktionsdüse. Im Video wird die Funktion präsentiert:

Gelenkige Stielstaubsauger entlasten den Bewegungsapparat

Einige Hersteller haben besonders raffinierte Konstruktion entwickelt, um Kunden eine rückenfreundlichere Reinigung zu ermöglichen. Als Beispiel dient die Rowenta Air Force Flex Akku Staubsauger Serie. Das Flex-Rohr lässt sich abknicken, um ohne Bücken unter Möbeln staubsaugen zu können. Ein Handgriff genügt und das flexible Saugrohr ist positioniert. Gehst du wieder in die aufrechte Haltung, rastet das Flex-Gelenk ohne dein Zutun ein. Perfekt für alle, die ihren Rücken schonen und mehr Komfort genießen möchten. Auch diejenigen, die körperlich eingeschränkt sind und nicht in die Knie gehen können, profitieren. Ob Senioren oder junge Menschen mit gesundheitlichen Problemen. Vorteilhaft ist zudem der abgewinkelte Aufsatz, wie er beim Air Force Flex 460 Angebot bei Amazon im Lieferumfang enthalten ist. Damit kannst du Flächen über Kopf saugen wie Wandregale, Küchenschränke oder Lampenschirme.

Es werde Licht: Akku Staubsauger mit Beleuchtung

Zahlreiche Stielstaubsauger haben an der Bodendüse LEDs. Dieses Feature klingt zunächst unnötig, die Erfahrungen glücklicher Käufer zeigen jedoch, dass die Leuchtmittel durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Sie machen beispielsweise Staubflusen unter der Couch oder hartnäckige Wollmäuse unter dem Bett erkennbar. Wie Kundenbewertungen beliebter Produkte bestätigen, präsentieren einige Marken hervorragende Beleuchtungssysteme.

Handstaubsauger mit Kabel – kraftvolle Kollegen für zeitlich unbegrenztes Staubsaugen

Du willst von der Wendigkeit eines Stielstaubsaugers profitieren und keinen Schlittenstaubsauger zum Hinterherziehen? Du brauchst lange Betriebszeiten für große Flächen oder möchtest einfach länger Zeit haben, um sowohl Böden als auch Möbel und Co. zu reinigen? Dann könnte ein Stielstaubsauger mit Kabel genau das Richtige sein. Derartige Modelle haben wir unter anderem bei Clatronic und Rowenta entdeckt. Bei Amazon ist der beutellose Rowenta Powerline Extreme Cyclonic Stielstaubsauger mit acht Meter langem Kabel mit derzeit 4 von 5 Sternen (Stand März 2020) ganz ordentlich bewertet. Weniger gefragt, aber dennoch erwähnenswert: Miele Swing H1 Ecoline sowie Swing H1 Excellence Ecoline. Wer gleichzeitig Saugen und Wischen will, findet in Geräten wie dem Bissell Crosswave Pet Pro 3-in-1 Bodenreiniger womöglich das Richtige. Auch dieser Saugwischer ist mit Kabel ausgerüstet.

Nachteil an Stielstaubsaugern mit Kabel
Ein automatischer Kabeleinzug fehlt und du musst das Kabel manuell aufwickeln.

2-in-1 Akku Staubsauger – Bodensauger + Mini Akkusauger in einem

Zahlreiche Stielstaubsauger sind mit integriertem Handsauger ausgestattet. Unter anderem ein Segen für Treppen, weil sich die Stufen mit einem kurzen Handstaubsauger wesentlich rückengerechter reinigen lassen. Vorausgesetzt sie verfügen über entsprechende Düsen mit ausreichend Saugfläche. Aber auch für das fixe Entfernen von Krümeln auf dem Frühstückstisch, das Wegsaugen von Katzenstreu auf dem Boden oder für kleine Missgeschicke in der Küche sind handliche Akkusauger optimal. Kein lästiges Hantieren mit Saugrohr und Schlauch, stattdessen einfach kurz den leichten Handsauger entnehmen und los geht´s! Nachteil: Das Staubbehältervolumen ist meistens noch kleiner als bei Alternativen ohne Handsauger.

Akku Handsauger für kleine und große Herausforderungen – Tischsauger, Autosauger und mehr

Separate Hand Akkusauger werden von vielen Herstellern als Autosauger vermarktet, weil sie sich aufgrund ihrer Größe und praktischem Zubehör gut bei der Autopflege machen. Flexible Verlängerungen, Fugendüsen und weiche Bürsten sorgen für effizientes Reinigen. Aber: Die Ladezeiten können extrem lang sein. Der Bosch Move 20.4V braucht immerhin zwölf Stunden. Bei einer Laufzeit von maximal 16 Minuten ist das Gerät als Tischsauger für kleine Herausforderungen im Haushalt in Ordnung, ein schmutziges Auto lässt sich in einer Viertelstunde aber kaum saugen. Achte auf die Zeitangaben! Das Volumen zum Aufnehmen von Schmutz bewegt sich größtenteils zwischen 0,2 und 0,5 Liter. Öko-Test hat 2017 zehn Handstaubsauger getestet und 50 Prozent als empfehlenswert eingestuft. Unter anderem berichtet das Verbrauchermagazin über die Tiefenentladung bei NiMH-Akkus, dem hohen Schallleistungspegel zahlreicher Modelle und verweist auf ergänzende Kriterien.

Nass- & Trockensaugen
Einige Akku Handsauger wie der Holife 7000PA und AivaToba Wet Dry saugen trockenen Schmutz und Feuchtigkeit. Als Trocken- und Nasssauger nehmen sie verschüttete Getränke, Müslireste mit Milch oder kleine Pfützen im Flur durch nasse Schuhe auf.

Makita macht es vor: Akku Staubsauger gibt es in allen Variationen

Wie vielfältig das Angebot ist, unterstreicht ein Blick in das Sortiment von Makita, einem japanischen Spezialisten für Elektrowerkzeuge. Schlank gestaltete Stabstaubsauger sind gleichermaßen vertreten wie Saugroboter, Industriestaubsauger für den Nass- und Trockenbetrieb sowie Rucksackstaubsauger. Letztere sind mit komfortablen Gurten, HEPA-Filter und Teleskop-Saugrohr ausgerüstet. Zudem lassen sie sich via Auto-Start Wireless System (AWS) mit Maschinen verbinden. Optimal, um beim Bohren oder Schleifen den entstehenden Schmutz direkt abzusaugen. Eine Seltenheit am Markt ist der Makita Akku-Staubsauger DCL501Z. Der Zyklonstaubsauger mit HEPA-Filter ist gleichzeitig Schlittenstaubsauger und mit 64 dB(A) einer der leisesten Akkusauger überhaupt. Dank Schulterriemen und Rollen lässt er sich über den Boden rollen und über der Schulter hängend nutzen, um die Treppe bequemer zu pflegen oder bei der Fahrzeugreinigung weniger eingeschränkt zu sein.

Saugroboter schaffen Bestwerte beim Geräuschpegel

Eine nahezu flüsterleise Reinigung erlauben hingegen einige Saugroboter, die mit Akkus ausgerüstet sind, um die Automatisierung überhaupt zu ermöglichen. In unserem Ratgeber über leise Staubsauger findest du Hinweise zum Thema und beispielhafte Roboter mit unter 60 dB(A). Diese Lautstärke entspricht einer normalen Unterhaltung und ist nicht mit den teilweise ohrenbetäubenden Akku Staubsaugern in Stielform zu vergleichen. Staubsaugroboter saugen selbstständig, entfernen groben Schmutz inzwischen erfolgreich und sind mit diversen Sensoren ausgerüstet. Innovative Versionen erkennen Hindernisse, beschädigen keine Möbel, saugen ordentlich und finden rechtzeitig zur Ladestation, wenn der Akku schlapp macht, um sich eigenständig wiederaufzuladen. Nachteil: Der Großteil bringt nicht die Leistung eines klassischen Bodenstaubsaugers mit Kabel, die Staubbehälter sind verhältnismäßig klein und müssen ständig gereinigt werden.

Tipp
Lässt es das Budget zu, kann die Kombination aus Saugroboter und Akku Stielstaubsauger mit integriertem Handsauger eine funktionale Lösung sein. Während der Roboter die kontinuierliche Grundreinigung sicherstellt, steht das Akkugerät für spontane Einsätze auf sämtlichen Oberflächen bereit und bessert dort aus, wo Roboter an ihre Grenzen kommen.

Akku Staubsauger Lautstärke – viele Modelle sind Krawallmacher

Aufgrund ihrer abgespeckten Bauart sind Akku Stielstaubsauger verhältnismäßig laut. Das liegt zum einen daran, dass sie im Vergleich zu einem Sauger zum Hinterherziehen leichter sein müssen, um manövrierbar zu bleiben. Bei Schlittenstaubsaugern mit Kabel müssen Hersteller nicht an Material zur Schalldämmung sparen, um das Gesamtgewicht niedrig zu halten. Schließlich zieht der Anwender den Korpus sowieso über den Boden. Stielstaubsauger werden einhändig gehandhabt und dürfen deshalb nicht zu schwer sein. Zum anderen ist der Abstand zwischen Motor-Gebläse-Einheit und Ohren bei einem Stabsauger geringer als beim Schlittenstaubsauger, weshalb die Betriebsgeräusche lauter empfunden werden.

Die gesetzliche Lärmgrenze für Staubsauger, die neu auf den Markt kommen, liegt laut der Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie seit 2017 bei 80 dB(A). Viele Akku Staubsauger erreichen diese Grenze oder überschreiten sie sogar. Der ohrenbetäubende Lärm ist nicht zu unterschätzen. Stiftung Warentest stellte im Akku Staubsauger Test 2019 fest, dass einige akkubetriebene Produkte viermal so laut wie Bodenstaubsauger sein können. Die Tatsache, dass 10 dB(A) weniger vom menschlichen Gehör als Halbierung des Lärms empfunden werden, sollte Grund genug sein, um nach möglichst leisen Geräten Ausschau zu halten. Das Umweltbundesamt empfiehlt Staubsauger unter 70 dB(A). Im Segment der Akkubetriebenen haben derart leise Modelle noch Seltenheitswert. Der nach eigenen Angaben von AEG leiseste 2-in-1 Akku-Staubsauger der Marke ist zum Beispiel der QX9 mit 76 dB(A).

Geringe Kapazität bei Staubbehälter & Filtertüten

Ob Staubbox bei beutellosen oder Staubbeutel bei Beutel-Akku-Staubsaugern: Die Kapazität der Schmutzauffangsysteme ist im Vergleich zu kabelgebundenen Alternativen geringer. Bei vielen Geräten ist bei 0,6 Liter Volumen Schluss. Klassische Sauggeräte zum Hinterherziehen schaffen teilweise über drei Liter. Das kleine Behältervolumen bringt eine entscheidende Tatsache mit sich: Fällt in einem Haushalt beispielsweise durch Kinder und Haustiere vergleichsweise viel Dreck an, musst du den Behälter höchstwahrscheinlich mehrfach leeren. Grundsätzlich kein Drama, bist du aber beispielsweise Allergiker und wirst bei jeder Entleerung mit aufwirbelndem Staub konfrontiert, ist das nicht ideal. Gleiches gilt, wenn du allgemein genervt vom ständigen Hantieren mit Schmutzsammelbehältern bist. Dann musst du dir überlegen, ob ein Akkugerät den klassischen Bodensauger ersetzen kann oder eher als Zweitgerät für spontanes Saubermachen zwischendurch dienen soll.

Rotierende Bürsten – nicht nur für Haustierbesitzer von Vorteil

Viele Akku Staubsauger werden mit einer rotierenden Bodendüse verkauft. Durch die Rotation robuster Borsten lassen sich mit diesen Aufsätzen Haare komfortabel aus Teppichen und Polstern lösen. Perfekt für Tierbesitzer, die an den haarenden Familienmitgliedern verzweifeln, weil sich die Tierhaare hartnäckig in Sofa, Kissen und Autositzen verfangen. Rotierende Bürsten lösen das Problem. Personen mit langen Haaren können sich derartige Düsen gleichermaßen zunutze machen. Achte beim Kauf auf stabile Materialien, weil minderwertige Bürstenantriebe gern blockieren oder Gummiriemen abspringen.

Elektrisch betriebene Bürsten senken die Betriebszeit

Bei akkubetriebenen Staubsaugern mit Elektrobürste solltest du die Herstellerangaben zur Leistung sorgfältig prüfen. Elektrisch betriebene Bürsten ziehen Strom und mindern damit die Akku-Laufzeit. So zeigen es beispielsweise Nutzererfahrungen beim Dyson V8 Absolute: Seine Laufzeit beträgt 40 Minuten. Allerdings hält das Gerät nur dann so lang durch, wenn es mit Kombi- oder Fugendüse genutzt wird. Sind Elektrobürsten montiert, verkürzt sich die Laufzeit auf etwa 25 Minuten.

Allgemein erlauben aktive Elektrobürsten mit rotierenden Bürsten eine gründliche Reinigung von Teppichen. Schmutz wird effizienter aus den Fasern entfernt als es bei Standardbodendüsen der Fall ist. Viele Akkusauger sind mit Elektrobürsten ausgestattet, um das Saugergebnis zu verbessern. Ein Garant für Leistung sind die Rotationsdüsen aber nicht. Ebenfalls zu bedenken: Durch Elektrobürsten mit Motor wird der Saugkopf schwerer.

Wichtig
Je nach Beschaffenheit sind Elektrobürsten für empfindliche Hartböden und Teppiche ungeeignet. Wer feine Kratzer oder zerrupfte Flokatiteppiche vermeiden will, muss sich über die Eignung informieren.

Vor- und Nachteile

VorteileNachteile
  • portabel
  • kein lästiges Kabel
  • keine Stolperfalle
  • keine Einschränkung beim Aktionsradius
  • Unabhängigkeit von Steckdosen
  • keine Schäden an Wänden und Möbel durch Korpus wie bei Schlittenstaubsaugern
  • flexibel einsetzbar, auch im Auto, Wohnmobil oder Gartenhaus
  • platzsparend
  • ideal für spontanes Staubsaugen
  • viele Geräte sind multifunktional
  • teilweise nicht/bedingt höhenverstellbar
  • lauter als Schlittenstaubsauger
  • viele haben keine Schwebstofffilter
  • oft schlechtes Staubrückhaltevermögen
  • i.d.R. weniger saugstark als klassische Bodensauger
  • beschränkte Akku-Kapazität
  • Wartezeit durch Ladevorgang
  • stark begrenztes Behältervolumen
  • häufiges Leeren
  • Akku muss separat entsorgt werden
  • teurer als kabelgebundene Geräte

Wichtige Kaufkriterien – Betriebszeit, Saugkraft und Lautstärke

Viele Akku Staubsauger haben sich in Produkttests als Enttäuschung entpuppt. Das heißt aber nicht, dass es keine guten Alternativen gibt. Die Tabelle fasst die wichtigsten Faktoren zusammen. Da ein geringes Staubbehältervolumen und eine verhältnismäßig hohe Lautstärke bei Akku Staubsaugern bislang kaum vermeidbar sind, führen wir diese beiden Eigenschaften nicht zusätzlich auf (Hinweise siehe oben).

KriteriumHinweise
Art
  • Stielstaubsauger (z.B. freistehend, möglichst leicht)
  • Handsauger
  • Saugroboter
  • mit oder ohne Beutel
  • Zyklon Staubsauger
  • Schlittenstaubsauger
  • Industriestaubsauger
  • Nass- und Trockensauger
  • Akkubodensauger mit Wischfunktion
Material & Verarbeitung
  • hochwertige Kunststoffe wie Polypropylen (PP)
  • solide Verarbeitung
  • ergonomische Formgebung/Arbeitshöhe
  • Bedienkomfort
  • hohe Dichtigkeit
  • geringes Gesamtgewicht bei Stielstaubsauger/Handsauger
  • einhändig zugängliche Bedienelemente
  • innovative Luftführung für optimierte Saugkraft
  • angenehmer Schwerpunkt
Ausstattung
  • leistungsstarke, energieeffiziente Motoren
  • Saugkraftregulierung (falls vorhanden) am Handgriff
  • Kombi-Bodendüse für Hart- und Teppichböden (schwenkbares Gelenk)
  • durchdachtes Zubehör (z.B. Fugen-, Polster-, Möbeldüse)
  • bei Bedarf: integrierte Möbeldüse, integrierte Handsauger
  • rotierende Bürstenwalze für Tierhaare (zum Öffnen für schnelle Reinigung oder selbstreinigend)
  • Zubehöraufbewahrung
  • leicht manövrierbare, wendige Bodendüse (Gelenk), komfortabel abnehmbare Staubauffangsysteme/Filter (wartungsarm/wiederverwendbar)
  • Füllstandanzeige, Anzeige für Akku Kapazität/Ladezeit (moderne Modelle haben ein LED-Display)
  • HEPA Filter
Akku
  • Li-Ion
  • Minimum 18 V
  • Ladestoppfunktion
  • lange Laufzeit
  • Langlebigkeit (möglichst viele Ladezyklen)
  • Netzteil oder Ladestation zum Aufladen
  • Netzteil spart Platz
  • Ladestation bringt bei Wandmontage Komfort bei nicht selbststehenden Stielstaubsaugern, jedoch auch Löcher in der Wand
  • Ladestationen zum Aufstellen erfordern keinen Arbeitsaufwand (Bohrungen), jedoch Stellfläche
  • bei Bedarf Wechselakku
Sonstiges
  • Kompatibilität mit Universalzubehör
  • Ersatzteilverfügbarkeit
  • Garantie
  • Service

Tipps zu Verwendung, Wartung & Entsorgung – Akkus richtig behandeln!

Weil die Akku Staubsauger Leistung sowie Lebensdauer begrenzt ist, solltest du alle Maßnahmen ergreifen, um die Zeit bestmöglich zu nutzen beziehungsweise das Leben der aufladbaren Batterien zu verlängern. Zunächst einige Tipps zum Staubsaugen:

  • Räume den Boden beziehungsweise alle zu reinigenden Flächen vor Reinigungsbeginn frei! Das spart beim Saugen Zeit, die aufgrund der begrenzten Akku Laufzeit wertvoll ist.
  • Bei Geräten mit Saugkraftregulierung solltest du bedenken, dass der Akku umso länger hält, desto niedriger die Leistungsstufe. Ist die höchste Stufe nicht nötig, schalte runter, um mehr Zeit zum Saubermachen zu haben!
  • Leere Staubboxen frühzeitig, um potenziellen Saugkraftverlusten vorzubeugen! Halte das Filtersystem sauber, falls vom Hersteller vorgeschrieben! Was dabei wichtig ist, erfährst du im Ratgeber zum beutellosen Staubsauger. Haushaltshelfer mit Beutel erfordern den rechtzeitigen Austausch durch neue Beutel.
  • Denk rechtzeitig an das Laden des Akkus, um bei Bedarf nicht warten zu müssen!

Die Lebensdauer von Akkus verlängern – negative Einflüsse minimieren

Die Lebensdauer von Akkus lässt sich durch einen sorgsamen Umgang ausdehnen. Lies dazu die Angaben des Herstellers! Er weiß am besten, was gut für die Akkus ist und weist in der Bedienungsanleitung auf die korrekte Verwendung hin. Allgemein gilt:

  • Akkus vertragen keine extreme Kälte oder Hitze. Die gewöhnliche Zimmertemperatur ist kein Problem. Vermeiden solltest du aber, dass der Akku Staubsauger an einer Stelle in der Wohnung abgestellt wird, die ständig von der Sonne aufgeheizt wird. Auch das Laden in unmittelbarer Nähe von Wärmequellen wie Heizungen ist ungünstig.
  • Du bist über mehrere Wochen oder gar Monate nicht zuhause? Dann solltest du den Akku aus dem Gerät nehmen und an einem trockenen, kühlen und lichtgeschützten Platz lagern. Trockene Garagen und Kellerräume bieten sich hierfür an. Vor der Lagerung zur Hälfte laden!
  • Das Überladen kann die Lebensdauer mindern. Gemeint ist damit, wenn der Akku vollgeladen ist, die Ladestation aber immer weiter Strom bezieht. Durchdachte Ladesysteme sind mit Ladestoppfunktion ausgestattet, welche den Ladevorgang automatisiert beendet, sobald genügend Energie gespeichert wurde. Das beugt Überladen vor und ist bei modernen Li-Ionen Akkus Standard.

Akku Staubsauger richtig entsorgen – der Hausmüll ist keine Option!

Akkus bitte nie über den Hausmüll entsorgen! Die enthaltenen Substanzen sind eine Belastung für unser sensibles Ökosystem. Landen sie in den Müllverbrennungsanlagen, entsteht giftiger Dampf, der Mensch, Tier und Umwelt schadet. Hinsichtlich des korrekten Recyclings galt lang, dass man Akkus aus Elektrogeräten entnehmen und separat bei kommunalen Sammelstellen abgeben soll oder in speziellen Sammelboxen im Handel! Das stimmt so nicht, weil Akkus dabei Schaden nehmen und eine Brandgefahr darstellen können. Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft e.V. (BDE) erklärt, dass eine Separierung von Elektrogerät und Akku nicht sinnvoll ist. Die Experten stellen stattdessen klar: „Bleibt der Akku im Gerät fest verbaut, sind die Pole weiterhin geschützt und eine zusätzliche Kurzschlusssicherung ist nicht notwendig.“ Zudem wird damit auch die Beschädigung der Akkus vermieden. Entsorge ausrangierte Akku Staubsauger nicht über den Elektroschrott, sondern über kommunale Sammelstellen! Damit trägst du zu einer umweltverträglichen Entsorgung bei. Außerdem gut zu wissen:

Das Batteriegesetz (BattG) schreibt vor, dass Batterien und Akkumulatoren unter anderem nur geringe Mengen Quecksilber und Cadmium enthalten dürfen. Damit die riskanten Substanzen nicht in die Umwelt gelangen, hat der Gesetzgeber eine Rücknahmepflicht festgelegt. Demnach sind Hersteller verpflichtet, Möglichkeiten für eine ordnungsgemäße Entsorgung zu schaffen. Hersteller, Verkäufer und Kommunen müssen Akkus kostenlos annehmen.

Tipp
Weitere Empfehlungen rund um Lithiumbatterien erläutert der BDE in diesem Praxisleitfaden.

Achtung Explosions- und Brandgefahr – mit defekten Akkus ist nicht zu spaßen!

Lagerst du ausrangierte Lithium-Ionen-Akkus bis zum nächsten Besuch beim regionalen Wertstoffhof kurzzeitig zwischen, solltest du die Kontakte mit Klebeband abkleben. Das beugt Kurzschlüssen vor. Der Akku hat sich aufgebläht? Das liegt daran, dass sich durch chemische Prozesse Gase im Inneren gebildet haben. Ein solcher Akku ist nicht nur defekt, es besteht auch Brand- beziehungsweise Explosionsgefahr! Das im Akku enthaltene Lithium ist wortwörtlich brandgefährlich. Das Leichtmetall ist leicht brennbar und extrem reaktionsfreudig. Bei einem Kurzschluss, der zum Beispiel durch Zerstörung der Separatorfolie bei unsachgemäßem Umgang entsteht, drohen Brände. Brennt auch das Lithium, wird es richtig gefährlich, weil es schwer löschbar ist.

Wichtige Info
Bei hochwertigen Akku Staubsaugern brauchst du keine Angst vor derartigen Szenarien haben. Zum einen gelten lithiumhaltige Akkus bei ordnungsgemäßem Umgang als sicher. Zum anderen statten Markenhersteller ihre Akkus mit Sicherheitselementen aus. Das Aufblähen ist dann zum Beispiel nicht möglich. Bei Billiganbietern sieht es leider anders aus. Grundsätzlich ist Vorsicht immer besser als Nachsicht!

Unterschätze das Gefahrenpotenzial nicht und halte dich an diese Regeln:

  • Nimm zum Laden ausschließlich originale Ladegeräte bzw. Ladestationen der Hersteller!
  • Wähle für den Standort beim Laden einen Platz mit Brand- beziehungsweise Rauchmelder!
  • Entferne alle brennbaren Dinge aus der unmittelbaren Umgebung!
  • Schütze Akkus vor Herunterfallen, Stößen und Schlägen!
  • Defekte, verformte oder beschädigte Akkus niemals weiter verwenden!
  • Aufgeblähte Varianten jeweils separat in einen Eimer mit trockenem (!) Sand geben und schnellstmöglich zur Sammelstelle bringen! Keinesfalls mit brennbarem Material, feuchten Substanzen oder gar Wasser in Kontakt bringen! Vermeide alle unnötigen Bewegungen sowie Erschütterungen der Akkus!

Beliebte Hersteller – Dyson und zwei heimische Unternehmen

Akku Staubsauger werden inzwischen regelrecht gehypt. Die Werbefilme der Hersteller zeigen die Geräte in Bestform und suggerieren pure Innovation. Fest steht, dass nicht alle kabellosen Staubsauger ihr Versprechen halten und die Reinigung in jeglicher Hinsicht komfortabler machen. Während manche unhandlich und schwer sind, blasen andere aufgesaugten Staub zurück in den Raum oder lassen die Hälfte an Dreck liegen. Doch obwohl man noch nicht von ausgereifter Technik sprechen kann, gibt es führende Hersteller, die schon jetzt vieles richtig machen. Dazu gehören:

HerstellerBesonderheiten
Bosch
  • deutscher Qualitätshersteller, weltweit aktiv, besteht seit rund 130 Jahren
  • kleine Akkusauger: Move, Saugroboter (Roxxter), kabellose Handstaubsauger: Unlimited, Athlet (z.B. Zoo’o ProAnimal), Flexxo (2-in-1-Akku+Handstaubsauger)
  • Akku Staubsauger Testsieger 2019 (Unlimited BSS1A114 ProPower)
  • Freistehend-Funktion (Athlet, Flexxo)
  • für alle Flächen von Fußboden bis Fahrzeuginnenraum
  • hohe Lebensdauer, konstante Saugkraft, hochwertige Dichtungen, Lithium-Ionen-Technologie, NiMH-Akkus
  • praktische Extras/durchdachtes Zubehör
  • High Airflow System mit effizienter Staubabscheidung, effektive Filtersysteme, saubere Abluft
  • multifunktionales Akkusystem (Mehr-Geräte Akku): die wechselbaren Power for ALL Akkus sind mit zahlreichen Geräten der grünen Produktlinie (Heim & Garten) kompatibel. Ob Gartengerät oder Elektrowerkzeug
  • 2 Jahre Garantie
AEG
  • deutscher Qualitätshersteller, besteht über 130 Jahre
  • innovativ, zeitlose Designs (gewann Design Awards für QX9 und FX9), ressourcenschonend, Ultra HD Lithium-Power Akkus, Automatik-Funktion zur Leistungsanpassung
  • 2-in-1-Geräte mit entnehmbarem Akkusauger
  • z.T. verstellbare Teleskoprohre, verschiebbare Motoreinheit, verhältnismäßig große Staubbehälter (0,7 l), ergonomische Bedienung
  • Elektrosaugbürsten für tiefenwirksame Schmutzaufnahme (z.B. Matratzen), Power Softrolle (QX8) mit Poliereffekt auf Hartböden
  • Leistungsstufen, LED-Beleuchtung (Frontlichter)
  • freistehende Parkposition, bequem manövrierbar, platzsparend, flexibel aufstellbare Ladestation
  • patentierte Selbstreinigung Bürstenrolle (via Pedaldruck, CX7)
  • QX9 mit 76 dB(A) der leiseste 2-in-1 Akku-Staubsauger
  • 3 Jahre Herstellergarantie (auch auf Akkus)
Dyson
  • globales Technologieunternehmen, Sitz in Malmesbury, England
  • Erfinder beutelloser Zyklonsauger
  • innovativ, futuristische Designs
  • kraftvolle Zyklontechnologie, leistungsstarke Motoren, hohe, gleichbleibende Saugkraft
  • Stiel Akkusauger, Akkusauger (V7 Trigger), Saugroboter (360 Heurist)
  • V11 Absolute Extra Pro schafft im Eco-Modus bis zu 120 Minuten
  • automatische Erkennung von Bodenarten, durdachte Behälterentleerung
  • hocheffiziente Filtration (V11 filtert 99,97 % Partikel)
  • nicht selbststehend
  • 2 Jahre Garantie

Auch Marken wie Miele (Triflex HX1), Siemens, Makita, Philips, Rowenta, Grundig, Clatronic, Severin, Hoover, Leifheit, Dirt Devil, Black & Decker, Genius und Orfeld haben Akku Staubsauger im Sortiment. Gute Rezensionen für einige ihrer Geräte konnten sich beispielsweise Makita, Rowenta und Philips sichern. Grundig hat mit der VCH Reihe (9632) klappbare 2-in-1-Akku-Handstaubsauger in petto. Der Stiel lässt sich umklappen und das Gerät im Haushaltsschrank verstauen. Zudem hat Grundig Akku Stielstaubsauger mit dreieckiger Turbodüse im Programm. Auch die bereits erwähnte Lösung mit Schultergurt und Saugschlauch für mehr Flexibilität wie bei Bosch lässt sich bei Grundig (VCH 9732) finden. Legst du auf Zyklontechnologie, HEPA-Filter und günstige Preise wert, lohnt sich ein Blick in das Grundig-Angebot.

Kaufen kannst du Akku Staubsauger online und im stationären Handel. Wobei im Fachhandel eher Markengeräte zu finden sind. Produkte weniger bekannter Hersteller findest du im Internet. Elektronikmärkte wie Media Markt, Saturn oder Medimax führen unter anderem Top-Geräte von Dyson, Bosch, AEG oder Philips. Angebote bei Lidl, Aldi und anderen Discountern umfassen regelmäßig preiswerte Akku Staubsauger. Sei bei Schnäppchen aber kritisch. Langlebige Akkus, leistungsstarke Motoren, hygienische Filtersysteme und eine ergonomische Handhabung haben ihren Preis.

Akku Staubsauger FAQ – häufig gestellte Fragen

FrageAntwort
Was kosten Akku Staubsauger?Stielstaubsauger liegen im Bereich zwischen 100 und 900 Euro. Kalkuliere für Modelle mit möglichst hoher Saugleistung und akzeptabler Akku-Laufzeit Minimum 200 Euro. Kleine Hand Akkusauger sind bereits ab rund 30 Euro erhältlich. Für qualitative Saugroboter solltest du mindestens 200 bis 300 Euro ausgeben.
Welcher ist der beste Akku Staubsauger?Zu Beginn dieses Ratgebers haben wir vier Produkte vorgestellt, die bei Käufern sehr gut ankommen. Die Kundenbewertungen verdeutlichen ihre Praxistauglichkeit. Darüber hinaus möchten wir auf die Ergebnisse der Verbraucherorganisation Stiftung Warentest aufmerksam machen. Diese offiziellen Tests sind nicht alles, aber eine hilfreiche Orientierung, um herauszufinden, welche Akku Staubsauger momentan überzeugen. Insgesamt haben die Tester bislang 28 Akku Staubsauger getestet. Zehn davon 2019:

  • AEG FX9-1-ANIM
  • Black + Decker CUA525BHA
  • Bosch Unlimited BSS1A114 ProPower
  • Dirt Devil Total DD777-2 Blade 32V
  • Dyson SV12G Cyclone V10
  • Hoover RA22SE 011
  • Philips FC6823/01 SpeedPro Max
  • Privileg VC-SPD502-1
  • Rowenta RH8971WO Air Force Extreme Silence
  • Thomas ZB1511 Quick Stick Ambition

Bosch und Dyson derzeit führend

Zwei der Geräte saugen laut Testergebnissen so gut wie Bodensauger mit Kabel und konnten sich gegen die anderen acht Testobjekte durchsetzen: Der Bosch BSS1A114 ProPower und der Dyson SV12G Cyclone V10. Das Gesamturteil der beiden Produkte lautet „befriedigend“. Testsieger wurde das Bosch Produkt für 749 Euro (Stand 03.20) unverbindliche Preisempfehlung (UVP). Im Handel ist das Gerät mit rund 500 Euro deutlich günstiger verfügbar. Überzeugen konnte der Bosch mit „sehr gut“ in den Kategorien Saugen auf Treppen und Faseraufnahme auf Polster. Als „gut“ haben die Tester das Saugen auf Hart- und Teppichboden bewertet. Hinsichtlich Ladezeit hat der Dyson für rund 500 Euro die Nase vorn: Während der Bosch über sechs Stunden braucht, ist der Konkurrent in etwa 2,5 Stunden geladen. Dafür hält der Akku beim Bosch länger durch und Grobschutz wird beim Bosch besser aufgenommen. Beide Modelle kommen mit Schmutz auf Hart- und Teppichböden insgesamt gut zurecht. Nachteile beider: Sie sind sehr laut.

Ein erfreuliches Fazit: Dank Elektrodüse entfernen einige Akku Staubsauger Tierhaare besser als klassische Bodenstaubsauger und gegenüber dem Vorjahr zeigt das Gesamtergebnis des Tests eine positive Entwicklung der Produktgruppe. Verlierer des Tests mit Note „mangelhaft“ sind die Sauger von Black + Decker und Hoover. Privileg schaffte ein ernüchterndes „ausreichend“. Im ZDF Morgenmagazin wurden die Testergebnisse zusammengefasst:

2018 wurde übrigens der Bosch Athlet Ultimate Testsieger bei Stiftung Warentest. Doch auch hier lautete das Gesamturteil nur Note 2,7 und damit „befriedigend“. Das Gerät ist mit 32,4 Volt vergleichsweise leistungsstark und lässt sich mit anpassbarem Tragegurt auf den Rücken schnallen. Folgekosten gibt es keine und die Staubboxleerung gelingt komfortabel. Die Ausblasluft ist sauber. Eine Besonderheit: Der Athlet Ultimate hat einen Saugschlauch, den du bei Bedarf am Gerät montieren kannst. Ein seltenes Extra, das sich beim Saugen von Autos, Sofas oder schwer zugänglichen Stellen im Haus bezahlt macht. In Kombination mit Tragegurt entsteht ein tragbarer Allrounder. Im Video kannst du dir einen Eindruck zum Akku Staubsauger Testsieger 2018 verschaffen:

Welcher Dyson Akku Staubsauger ist der beste?Diese Frage wird oft gestellt. Zurecht, schließlich sind die Geräte sehr teuer und es gilt zu klären, ob es das neueste Modell sein muss. Aktuell wäre das der Dyson V11 (mit LC-Display und Automatikmodus) für stolze 799 Euro UVP (mit 2 Akkus). Der V10 ist um einiges günstiger und bietet fast die identische Saugleistung. Wer kleine Abstriche bei der Akkulaufzeit und Langlebigkeit in Kauf nimmt, ist mit dem Vorgänger gut beraten. Der V8 ist mit rund 380 Euro noch preiswerter, bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und wer die modernere Staubbehälterentleerung des V11 nicht kennt, wird höchstwahrscheinlich nichts vermissen. Dennoch sei gesagt: Das Leeren klappt nicht besonders hygienisch, aber zumindest ohne Hautkontakt. Im Vergleich zum V11 macht der Akku früher schlapp. Legst du auf gute Saugkraft wert, solltest du vom Dyson V6 Abstand nehmen.
Gibt es Staubsauger mit Akku und Kabel?Ja, es gibt Staubsauger, die wahlweise per Kabel oder Akku saugen. Entsprechende Kombigeräte für den Hausgebrauch haben wir bei unseren Recherchen aber nicht entdeckt. Da der Mix beider Techniken teuer ist und mehr Platz in Anspruch nimmt, macht er baulich sowie wirtschaftlich wenig Sinn für Haushalte.

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben